Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Das «RefLab»: Youtube und Podcast statt Kultur und Gottesdienst abspielen. Laufzeit 03:49 Minuten.
Aus Regionaljournal Zürich Schaffhausen vom 23.02.2019.
Inhalt

Youtube statt Gottesdienst Die Zürcher Reformierten gehen in die Social-Media-Offensive

Junge, kulturaffine und kosmopolitische Menschen möchte die reformierte Kirche Zürich ansprechen. Sie lanciert deshalb das «RefLab – ein reformiertes Laboratorium». Auf Youtube und per Podcast will sie über aktuelle und existenzielle Fragen diskutieren. Verantwortlich für das Projekt ist Stefan Grotefeld, der bei der Reformierten Kirche des Kantons Zürich den Bereich Lebenswelten leitet.

SRF: Stefan Grotefeld, wie wollen Sie junge Menschen für Ihren Lab gewinnen?

Stefan Grotefeld: Auf der einen Seite wollen wir Veranstaltungen auf eine neue Art anbieten. Auf der anderen Seite wollen wir diese neuen Veranstaltungen besser vermarkten für Leute, die gar nicht dabei waren. Wir stellen sie ins Netz als Podcast oder auf YouTube.

Sie haben ja bereits ein Angebot im Bereich Bildung und Kultur. Was ändert sich denn konkret?

Ich gebe Ihnen ein Beispiel. Wir haben vor einigen Jahren eine tolle Veranstaltung gemacht zum Thema «Künstliche Intelligenz». Tolle Experten. Niemand kam. Wir müssen uns stärker ins Gespräch bringen. Wir wollen umstrittene Fragen im Kontext des Christentums behandeln. Wir wollen so zu Beteiligten werden und herausfinden, was diese Entwicklung für uns persönlich aber auch für die Gesellschaft bedeutet.

Damit wollen Sie junge urbane Leute ansprechen. Nur: Das wollen viele. Warum sollten ausgerechnet Sie das schaffen?

Wir wollen die Leute nicht als Kirche belehren. Wir wollen Fragen zur Diskussion stellen, als Beteiligte und nicht als Experten. Indem wir versuchen lernbereit in solche Gespräche hineinzugehen, glauben wir, dass wir tatsächlich Dinge herausfinden, die junge spirituell interessierte Menschen, fesseln.

Stefan Grotefeld leitet bei der Reformierten Kirche des Kantons Zürich den Bereich Lebenswelten.

Das Gespräch führte Nicole Freudiger.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.