Zum Inhalt springen
Inhalt

Zürcher Silvester-Feuerwerk Dank Plan B zu mehr Durchblick

Weil es an Silvester Nebel geben dürfte, wird das Feuerwerk tiefer gezündet. Damit das Publikum auch etwas sieht.

Ein Nachthimmel mit Kirchtürmen und einem verschwommenen Feuerwerk.
Legende: Mehr Nebel als Raketenzauber: Dieses Jahr soll der Blick aufs Feuerwerk ungetrübt sein. Keystone

Die letzten beiden Jahre ist das Feuerwerk über dem Zürcher Seebecken jeweils im Nebel verschwunden. Man sah eher farbige Wetterleuchten als kunstvolle Figuren.

Mit ihrer Schlechtwettervariante wollen die Organisatoren dafür sorgen, dass die Besucherinnen und Besucher freien Blick auf Feuerwerk haben. Deshalb werden die Raketen nur auf 100 Meter Höhe geschossen, nicht wie bis anhin auf 350 Meter.

«Wir haben die Wetterprognosen genau studiert und uns für die niedrigere Variante entschieden, die sichere Variante», sagt Ueli Heer vom Organisationskomitee gegenüber dem «Regionaljournal Zürich Schaffhausen». Ausser der Höhe bleibe alles gleich, es gebe keine Einschränkungen.

Diesen Entscheid mussten die Organisatoren bereits am Mittwoch fällen, damit die Zeit reicht um das Feuerwerk aufzubauen. Am Silvesterzauber versammeln sich jeweils gegen 150'000 Besucherinnen und Besucher am Zürcher Seebecken. Das Feuerwerk steigt um 00.20 Uhr in den Nachthimmel.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von antigone kunz (antigonekunz)
    Sparen wir uns doch diese Feuerwerkereien. Die Natur, der Geldbeutel wird es verdanken. Irgendwann müssen wir uns doch von gewissen Darlings trennen. Das wäre jetzt der optimale Zeitpunkt. dieses vielleicht nicht, da ja alles bereit ist. Doch das nächste, da plädiere ich fest, dass wir hier neue Massstäbe setzten.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen