Zum Inhalt springen
Inhalt

Zürich Schaffhausen Zürich rückt zusammen

In Zürich sind viele Industriebrachen überbaut. Um neuen Wohnraum zu schaffen, werden deshalb vermehrt alte Häuser abgerissen und neue, grössere gebaut. Die Verdichtung hält so auch in Zürich Einzug.

Die Stadt Zürich
Legende: Immer häufiger müssen in Zürich alte Häuser neuen weichen. Keystone

Zersiedelung ist out, verdichten ist in: Das beweisen Zahlen des Statistischen Amtes der Stadt Zürich zum Wohnungsbau: Seit 2010 werden in der Stadt Zürich jedes Jahr gut 2000 neue Wohnungen gebaut, drei Viertel davon entstanden als sogenannte «Ersatzneubauten». An ihrem Standort wurden alte Häuser abgerissen.

Dieser Trend werde sich noch fortsetzen, erklärt Urs Rey von Statistik Zürich. In den nächsten Jahren würden zahlreiche Siedlungen abgerissen und dichter neu gebaut.

Auf derselben Fläche wohnten nun zum Beispiel 4100 Menschen statt wie vorher 2300, erklärt Rey weiter. Mit der neuen Bau- und Zonenordnung (BZO) werde sich das Verhältnis noch weiter verbessern: «Es wird eher noch mehr Platz geschaffen werden.» Auf diese Weise könne sich die Stadt Zürich entwickeln und wachsen, ohne dass sie ins Grüne ausufert.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.