«20 Minuten» bleibt die Nummer 1

Gratis-Pendlerzeitungen sind nach wie vor eine geschätzte Lektüre: Wie die Wemf-Zahlen zeigen, lesen am meisten Leute «20 Minuten». Vor allem Männer.

Ein junger Mann schnappt sich eine 20-Minuten-Zeitung aus der blauen Zeitungsbox. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Vor allem Junge greifen gerne in die blaue Box. Keystone

Fast 1,6 Millionen Leser in der Deutschschweiz: «20 Minuten» bleibt 2012 die am meisten gelesene Zeitung. Das ergibt sich aus der MACH-Basic-Studie «2013-2» der WEMF AG für Werbemittelforschung.

Auf die Pendlerzeitung folgt eine weitere Pendlerzeitung: der «Blick am Abend». Das Blatt lesen etwa 800'000 Personen.

Die meistgelesene Bezahlzeitung ist der «Blick» mit einer Reichweite von 720'000 Personen. Der Abstand zum «Tages-Anzeiger», der Platz vier belegt, beträgt über 200'000 Leser.

Leserzahlen werden mit neuer Methode erhoben

1:39 min, aus SRF 4 News aktuell vom 17.09.2013

Ältere lesen mehr Zeitung

Die Statistik verrät einiges über die Vorlieben der Lesenden. So fällt unter anderem auf, dass viel mehr Männer «20 Minuten» (898'000) und «Blick am Abend» (440'000) lesen, während viele Frauen die Finger davon lassen (666'000 und 340'000).

Die 35- bis 54-Jährigen greifen öfter zur Papierzeitung als die Jungen. Einzig bei den Pendlerzeitungen sind die jungen Leser zwischen 14 und 34 Jahren in der Überzahl.

Ein Vergleich mit den Zahlen früherer Jahre ist nicht möglich. Der Grund dafür ist eine neue Berechnungsmethode bei den Leserzahlen.