Zum Inhalt springen

Header

Video
Schiesserei in Zürich-Wiedikon
Aus Tagesschau vom 27.12.2015.
abspielen
Inhalt

Schweiz 42-Jähriger attackiert Polizisten und wird angeschossen

Am frühen Sonntagmorgen ist es in der Stadt Zürich zu einer Auseinandersetzung zwischen der Polizei und einem Angreifer gekommen. Ein 42-Jähriger attackierte Polizisten mit einem Messer. Diese eröffneten daraufhin das Feuer.

Ein 42-Jähriger ist am Sonntagmorgen in Zürich-Wiedikon mit einem grossen Messer auf Polizisten der Stadtpolizei losgegangen. Zwei Beamte schossen auf den Angreifer und verletzten diesen.

Gemäss Angaben der Stadtzürcher Polizei war einer Polizeipatrouille kurz nach 6 Uhr an der Birmensdorferstrasse im Kreis 3 ein Mann aufgefallen, der mit einem grossen Messer in der Hand unterwegs war. Mit Unterstützung einer zweiten Patrouille wollten die Polizisten ihn anhalten und kontrollieren.

Schüsse nach mehreren Warnrufen

Als dieser die Polizisten bemerkte, rannte er mit dem Messer in der Hand auf die Beamten los. Aufgrund dieser Notsituation hätten zwei Uniformierte nach mehreren Warnrufen die Schusswaffe eingesetzt, heisst es in der Mitteilung.

Der Mann wurde dabei verletzt und musste mit unbekannten Schussverletzungen ins Spital gebracht worden. Am Tatort wurde ein 25 Zentimeter langes Fleischmesser sichergestellt.

Weshalb der 42-jährige Angreifer mit dem Messer bewaffnet durch die Strassen ging, ist nicht bekannt. Die weiteren Ermittlungen werden durch die Staatsanwaltschaft IV und die Kantonspolizei Zürich geführt.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

30 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Thomas Steiner  (Thomas Steiner)
    Schockierend, wie hier viele Kommentatoren über die Nationalität des Angreifers schreiben, als wäre diese für die Tat verantworlich. Das ist einfach nur rassistisch.
  • Kommentar von Karl Suter  (glaubenstreu)
    Wir alle sollen dankbar sein, dass es Polizisten gibt, die für uns den Kopf hinhalten und für Ruhe und Ordnung sorgen. Ja die Ordnungshüter müssen Tag und Nacht auf Pikett sein, um sofort loszufahren bei Gewalttaten, Verkehrsunfällen u. Streitereien. Alle die die Polizisten beschuldigen, als wären sie dabei gewesen, sollten zuerst denken bevor sie schreiben. Ich danke den Polizisten für ihren Einsatz und sende ihnen einen geistigen Blumenstrauss, als Ersatz für die Beschimpfungen...
  • Kommentar von James Klausner  (Harder11)
    Wenn man so gewisse Kommentare liest, denkt man, dass die Verfasser wohl an einem ziemlich üblen Sozialen Brennpunkt mit Mord und Todschlag leben muss. Dann stellt man fest, dass der Schreiber der Tirade in einer hablichen, ländlichen Dorfidylle zu Hause ist; Und man fragt sich, was das soll...
    1. Antwort von Ursula Schüpbach  (Artio)
      Ja, sehr genau beobachtet.