Superreicher sympathisiert mit Abzocker-Initiative

«Ich bin froh, gibt es die Initiative», sagt Alfred Gantner gegenüber «ECO». Der Mitgründer der Vermögensverwaltung Partners Group gehört zu den reichsten Schweizern. Umso mehr überrascht seine Aussage zum Vorstoss Thomas Minders.

Video «Alfred Gantner über mögliches Ja zur Abzocker-Initiative» abspielen

Alfred Gantner über mögliches Ja zur Abzocker-Initiative

0:38 min, vom 14.1.2013

Es kommt selten vor, dass sich ein Multi-Millionär für die Abzocker-Initiative von Thomas Minder ausspricht. Vom Wirtschafts-Establishment, insbesondere von der Finanzindustrie wird die Initiative aufs Heftigste bekämpft.

Gegenüber dem Wirtschaftsmagazin «ECO» sagt nun Alfred Gantner, Mitgründer der Partners Group, dass er sich vorstellen könnte, ein «Ja» einzulegen: «Ich habe durchaus Sympathien für die Initative von Minder.»

Zusatzinhalt überspringen

Spenden der Wohlhabenden

Die Debatte über exorbitant hohe Gehälter läuft vor der Abstimmung über die «Abzocker»-Initiative von Thomas Minder heiss. Dabei geht leicht vergessen, dass viele Schweizer Einrichtungen von den Geldern Reicher leben. Und jene spenden immer mehr. Zum «ECO»-Artikel

Er wisse zwar noch nicht, was er schliesslich stimme, aber die Abzocker-Initiative habe, gerade wegen der Finanzindustrie, durchaus ihre Berechtigung: «Ich bin froh, gibt es die Initiative. Es sind definitiv Missstände vorhanden.»

Alfred Gantner und seine beiden Geschäftspartner der Vermögensverwaltungs-Gesellschaft Partners Group besitzen laut Bilanz ein Vermögen von 2,5 Milliarden Franken.