Grünliberale halten an Wehrpflicht fest

Die Grünliberale Partei der Schweiz (GLP) lehnt die Initiative zur Abschaffung der Wehrpflicht ab. Die Bevölkerung stimmt am 22. September darüber ab. Reformbedarf bei der Armee gebe es trotzdem, so die Partei.

Die GLP-Delegierten haben die Nein-Parole mit 48 zu 14 Stimmen gefasst. Anstatt die Wehrpflicht abzuschaffen, würde man besser eine allgemeine Dienstpflicht mit freier Wahl zwischen Zivilschutz, Zivildienst und Militär einführen, halten die Grünliberalen in einer Medienmitteilung fest.

Die Volksinitiative zur Aufhebung der Wehrpflicht wurde von der Gruppe für eine Schweiz ohne Armee (GSoA) 2012 mit knapp 107'000 gültigen Unterschriften eingereicht. Bundesrat und Parlament empfehlen sie zur Ablehnung.

Die beiden anderen Abstimmungsvorlagen vom 22. September empfehlen die Grünliberalen zur Annahme. Mit 56 Ja zu 5 Nein-Stimmen sagten die Delegierten Ja zum Epidemiegesetz. Bereits im vergangenen Mai hatten die GLP-Delegierten ihre Parole zur Revision des Arbeitsgesetzes beschlossen: Mit deutlichem Mehr empfehlen sie den Stimmberechtigten die Vorlage zur Annahme.