Wie viel soll ein Churer Stadtrat verdienen?

Das Churer Stimmvolk entscheidet am 5. Juni über die Initiative «200'000 Franken sind genug». Das Volksbegehren will, dass die Löhne der Stadtregierung um 20 Prozent gesenkt werden.

Die Initiative «200'000 Franken sind genug» behandelt ein Thema, welches auch schon in anderen Schweizer Städten diskutiert wurde. Das Volksbegehren verlangt, dass die Löhne der Churer Stadtregierung gesenkt werden.

Heute verdienen die Stadträte 252'000 Franken pro Jahr, der Stadtpräsident 262'000 Franken. Neu sollen die Stadtratsmitglieder 200'000 Franken erhalten, der Präsident 230'000 Franken.

Weniger attraktive Löhne

Die Initiative wurde von der Churer SVP lanciert. Die Löhne der Exekutive seien zu hoch, findet die Partei. Ein Stadtrat müsse nicht mehr verdienen als ein Mitarbeiter des obersten Kaders der Stadt.

Die Stadtregierung stellt sich auf den Standpunkt, dass die Initiative das Lohngefüge der Stadt auf den Kopf stellen würde. Auch würden die Löhne im Vergleich zur Privatwirtschaft im Kanton deutlich abfallen.