Zum Inhalt springen
Inhalt

Abstimmungen 9.2.2014 Der Abstimmungssonntag bei SRF

Das Schweizer Stimmvolk entscheidet heute über drei eidgenössische Vorlagen. Im Weiteren stehen in zahlreichen Kantonen und Gemeinden Sachgeschäfte zur Abstimmung. SRF berichtet umfassend im Radio, Fernsehen und online über die Ergebnisse, Reaktionen und Analysen.

Auf eidgenössischer Ebene stehen zwei Initiativen und eine Behördenvorlage zur Abstimmung. So entscheidet das Stimmvolk über die Initiative «Gegen Masseneinwanderung» der SVP und das Volksbegehren «Abtreibungsfinanzierung ist Privatsache». Weiter müssen die Stimmberechtigten über den Ausbau der Bahninfrastruktur (Fabi) befinden.

In 12 Kantonen stehen Sachgeschäfte auf dem Stimmzettel. Im Kanton Glarus wird die Kantonsregierung neu bestellt. Auf kommunaler Ebene stehen ebenfalls Sachgeschäfte zur Abstimmung. So wird beispielsweise in Au-Heerbrugg über ein Kopftuchverbot an der Primarschule entschieden. In den Städten Zürich und Winterthur wird zudem gewählt.

Berichterstattung in TV und Radio

Das «Abstimmungsstudio» auf SRF 1 liefert ab 12.30 Uhr Trends, Hochrechnungen, Resultate, Analysen und Reaktionen. Ab 16.00 Uhr finden die Roundtable-Gespräche mit Gewinnern und Verlierern statt.

Legende: Video Abstimmungsstudio vom 09.02.2014 abspielen. Laufzeit 00:24 Minuten.
Aus Programmhinweis vom 09.02.2014.

Um 17.00 Uhr folgt die Präsidentenrunde und ab 18.15 Uhr eine Gesamtübersicht aller Resultate mit den Reaktionen der Bundesräte. Die Abstimmungssendung moderiert Urs Leuthard, die Präsidentenrunde Sonja Hasler. Die Trends und Hochrechnungen analysiert Politikwissenschaftler Claude Longchamp vom Institut gfs.bern.

Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News berichten ab 12.00 Uhr über die eidgenössischen und kantonalen Abstimmungsvorlagen. In der Spezialsendung kommen Vertreter der politischen Parteien zu Wort. Um 17.05 Uhr diskutieren die Parteipräsidenten die Abstimmungsergebnisse. Ab 18.00 Uhr folgen im «Echo der Zeit» die Reaktion des Bundesrats, die wichtigsten Stellungnahmen, Interviews und Analysen.

Die Regionaljournale von Radio SRF berichten über die Resultate in den Kantonen und Gemeinden – mit einer Zusammenfassung der wichtigsten Resultate und Reaktionen in der jeweiligen Hauptausgabe um 17.30 Uhr.

Abstimmungsservice online

SRF berichtet auch online auf www.srf.ch/abstimmungen über die neusten Trends, aktuellsten Resultate, Hochrechnungen und Reaktionen. Sämtliche kantonale und auch wichtige kommunale Ergebnisse sind ebenfalls online abrufbar. Grafisch werden die Urnengänge auf interaktiven Schweizerkarten übersichtlich aufgearbeitet.

Legende: Video Der Abstimmungssonntag im Netz abspielen. Laufzeit 00:22 Minuten.
Aus News-Clip vom 04.02.2014.

Video- und Audiobeiträge runden das Angebot ab. Und die Abstimmungssendungen von Radio und Fernsehen sind als Livestream im Internet abrufbar. Die Medienkonferenz des Bundesrats wird ebenfalls übertragen.

Bezüglich der sozialen Medien liefert SRF ebenfalls einen umfassenden Service. SRF publiziert auf Twitter via @srfnews, Link öffnet in einem neuen Fenster und auf Facebook, Link öffnet in einem neuen Fenster jeweils die neusten Resultate. Interessierte können sich mit dem Hashtag #abst14, Link öffnet in einem neuen Fenster an der Abstimmungssendung beteiligen.

Special

Special

Der Abstimmungssonntag – umfassend, kompakt, aktuell

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

14 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Maria Frapolli, Thun
    Mein ja ist: gegen eine fremde Regierung die uns ihr Rechtssystem aufzwingen will. Gegen die schleichende Abschaffung unserer einzigartigen Demokratie. Gegen einen Bundesrat der sich in den Fängen der Wirtschaft befindet. Gegen Behörden die überall bei der Bildung sparen, um gleichzeitig gut ausgebildete " importiert" Gegen Zahlungen an die EU, da diese Gelder nicht nachhaltig eingesetzt werden. FÜR eine starke Schweiz! FÜR alle Einwohner dieses Landes, die schon da sind!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Markus Guggisberg, Busswil
    Unsere Vorfahren haben gemeinsam für unsere Unabhängigkeit gekämpft. Sollten wir Ihnen da nicht dankbar sein, dass Sie uns eine Schweiz hinterlassen haben, die den Menschen noch einen letzten Funken Freiheit in einer totalitären Umgebung hinterlassen haben. Seit 40 Jahren weiss ich, dass skrupellose Politiker in der Schweiz daran sind, dieses Erbe zu zerstören. Deshalb ein herzliches JA für unsere Freiheit !!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Claudio Schnyder, Zürich
    Abschottung??! MEI-Gegner machen Stimmung mit verlogenen Argumenten! Es ist ganz einfach.. es geht um eine massvolle Zuwanderung! Abschottung existiert höchstens in Israel mit dem Mauerbau.. Darum JA zur MEI! Ich bin gegen diese Wirtschaftsflüchtlinge, die den politischen Flüchtlingen den Platz weg nehmen. Auch bin ich gegen Wirtschaftsflüchtlinge, welche den Schweizer Arbeitnehmern den Job und die Löhne mit ihrer Überzahl (250Mil EU-Arbeitnehmer) streitig machen bzw. nach unten drücken
    Ablehnen den Kommentar ablehnen