Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Autobahnvignette Autoverbände: 100-Franken-Vignette ist eine «Mogelpackung»

ACS und TCS wollen die geplante Erhöhung der Autobahnvignette von 40 auf 100 Franken verhindern.

Kisten mit den gesammelten Unterschriftung gegen die 100-Franken-Vignette.
Legende: Ein bürgerliches Komitee ergriff das Referendum und reichte am 10. Juli die notwendigen Unterschriften ein. Keystone

Für das Verbandskomitee des Automobilclubs der Schweiz (ACS) und des Touringclubs Schweiz (TCS) ist klar: Eine teurere Vignette bringe den Strassenbenützern «kaum einen Mehrwert», sagte TCS-Zentralpräsident und Komitee-Co-Präsident Peter Goetschi. Die Engpässe auf den Nationalstrassen könnten mit dem neuen Vignettengeld nicht beseitigt werden. Und auch eine Erweiterung der Kapazitäten in den verkehrsüberlasteten Agglomerationen liege nicht drin. Die teurere Vignette halten sie deshalb für eine «Mogelpackung»

Mit einem Nein zur Vorlage wollen die Verbände deshalb ein Signal nach Bundesbern schicken und politischen Druck aufsetzen. Ihr Ziel ist laut Goetschi «eine gerechte Verkehrsfinanzierung» und «gleich lange Spiesse für Strasse und Schiene». Konkret fordern die Verbände einen Strasseninfrastrukturfonds, der auf Verfassungsstufe fixiert ist und mit jährlichen festen Einlagen gespiesen wird.

Über die Änderung des Nationalstrassenabgabegesetzes wird am 24. November abgestimmt. Das Parlament hatte die Preiserhöhung in der Frühjahrssession beschlossen.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

16 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Marianne Roe , Gwatt
    Ich hoffe doch, dass die Schweizer intelligent genug sind, und sich nicht von unbeholfenen Auto-gegnern leiten lassen. Es ist doch jedem klar, dass es kein besseres, effizienteres und bequemeres Fortbewegungsmittel gibt, als das Auto. Es muss jetzt nur noch mit Gratis-Energie ausgestattet werden. Ich möchte dies etwas veranschaulichen: Mit der Bahn: kann ich nicht von Haustür zu Haustür fahren, muss ich mich von andern belästigen lassen (z.B. Natelgespräche oder Musik) usw.
    1. Antwort von Albert Planta , Chur
      Oje, müssen sie sich sogar während der Fahrt von anderen Menschen abkapseln? Sie sind wirklich nicht zu beneiden.
    2. Antwort von Matthias Kessler , Brunnen
      @Roe: Was für ein Schwachsinn im Zusammenhang mit Autos von Effizienz zu reden. Man setzt eine Tonne Blech in Bewegung um 80 Kilo von A nach B zu transportieren. Dazu noch mit umweltverpestendem Treibstoff.
  • Kommentar von Adrian Flükiger , Bern
    Allein, weil diese beiden Organisationen dagegen sind ist für mich Grund genug gegeben, dafür zu sein!!!!!!!!!!!!!!
    1. Antwort von Matthias Kessler , Brunnen
      Geht mir genau gleich. Störend an der Erhöhung ist einzig, dass man damit noch mehr Strassen bauen will, was kompletter Blödsinn ist.
  • Kommentar von S. Zulauf , Chur
    100 Franken geht in Ordnung. Vgl. mit Österreich 80 € = ca. 100 Fr.
    1. Antwort von IJ Roobol , Rotterdam NL
      Aber im Österreich gibt es verschiedene. 7 Tagen,2 Monaten oder Jahr. Dass ist für die Touristen besser und es ist auch freundlicher zu die Gäste! Und ich denke die Schweizer willen die Touristen willkommen und nicht erschrecken? Hoffenlich kommt einer gute Lössung für allen :-)
    2. Antwort von Matthias Kessler , Brunnen
      @IJ Roobol: Falsch, wir haben die NAse gestrichen voll von der Verkehrsüberlastung aus dem Ausland!
    3. Antwort von juerg Stucki , Rotorua Nz.
      Wir reisten kuerzlich mit einem mietwagen ab Paris (CdG) der schweiz zu, unter zeitdruck benutzten wir die autobahn. bis kurz vor Colmar liessen wir 32 Euros liegen, dann wurden wir vor dem dortigen langen tunnel noch einmal mit 8 Euros belastet.. vor der einreise in die CH blaetterten wir die obligaten 40 (oder so) Euros fuer die Autobahnvignette hin! Spaeter, als wir noch eine ferienreise durch D machten ,viel all dies dahin - wie schoen! Deutschland, Deutschland...usw. usw..