Zum Inhalt springen

Neues Geldspielgesetz Sucht-Experten warnen vor Gambling im Internet

Legende: Audio Strikte Alterskontrollen für Online-Gambling gefordert abspielen. Laufzeit 01:01 Minuten.
01:01 min, aus HeuteMorgen vom 02.03.2017.

Das Wichtigste in Kürze

  • Zehntausende sind in der Schweiz süchtig nach Geldspielen.
  • Dass diese Art von Spiel jetzt auch im Internet legalisiert wird, findet die Stiftung Sucht Schweiz grundsätzlich problematisch.
  • Die Suchtexperten fordern für die Zukunft strikte Alterskontrollen und Einsatzlimiten.

Rund 75'000 Menschen sind in der Schweiz spielsüchtig oder nahe dran, sagt Sucht Schweiz, eine Stiftung, die Probleme rund um Spielsucht verhindern oder vermindern will.

Dass nun das Geldspiel auch im Internet legalisiert wird, findet Markus Meury, Sprecher von Sucht Schweiz grundsätzlich problematisch.

Suchtexperten fordern weitere Massnahmen

Immerhin sei das Verbot für ausländische Anbieter besser als gar nichts – obwohl auch das leicht zu umgehen sei: «Diejenigen, die es unbedingt wollen, die werden auch Wege finden, das ist klar. Aber ich denke, es ist ein Hindernis da, und zudem hätten die Spieler wohl Bedenken, auf einer ausländischen Geldspiel-Website Kreditkartennummern zu hinterlegen, wenn sie eine sichere Variante im Inland haben.»

Internetsperren für ausländische Online-Casinos hat gestern nach dem Ständerat auch der Nationalrat beschlossen. Sucht Schweiz fordert darüber hinaus Schutzmassnahmen gegen Spielsucht, so strikte Alterskontrollen und Einsatzlimiten.

Der Nationalrat berät das Geldspielgesetz später in dieser Session zu Ende.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Daniele Röthenmund (gerard.d@windowslive.com)
    Verstehe das Problem nicht? Kinder können doch gar nicht Online spielen, wenn man zum Beispiel voraussetzt das der User mit Kreditkarte bezahlen muss. Und den Erwachsenen das zu Unterbinden finde ich sehr Fragwürdig. Auch wenn ich es dumm finde um Geld zu spielen, spiel nicht mal Lotto, sind die Menschen Erwachsen und sollen Selbstbestimmt über Ihr Leben bestimmen. Sachverhalten gehört zum Menschen, ob Rauche, Trinken Sport, Spiel, Kauf, Putz oder Arbeitssucht, um nur einige zu nennen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Franz NANNI (Aetti)
    SF stellt ja schon das Rezept zur Umgehung der Sperre zV.. siehe Artikel...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Franz NANNI (Aetti)
    Elektronisches Gambling sollte generell verboten werden.. solche Suechte sind gefaehrlich wie Drogen anderer Art.. Verboten auch fuer die einheimischen Casinos.. wer Erwachsen ist und spielen MUSS soll dann halt ins lokale Casino gehen...Kinder, fuer DIE ein absolutes NOGO!!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen