Sepp Föhn neuer Gemeindepräsident von Landquart

Sepp Föhn (CVP) hat sich gegen seine Konkurrentin Agnes Brandenburger (SVP) durchgesetzt. Mit rund 500 Stimmen Vorsprung hat er das Rennen gemacht.

Sepp Föhn im Studio von Radio SRF Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Sepp Föhn wird Gemeindepräsident von Landquart. SRF

In der Kampfwahl ums Landquarter Gemeindepräsidium hat sich Sepp Föhn (CVP) durchgesetzt. Mit 1573 Stimmen hat er das Rennen klar für sich entschieden. Seine Konkurrentin Agnes Brandenburger (SVP) kam auf 1067 Stimmen. Die Stimmbeteiligung lag bei 48 Prozent.

Der 54-jährige CVP-Mann Sepp Föhn tritt somit die Nachfolge von Ernst Nigg an. Nigg zieht sich aus gesundheitlichen Gründen aus der Politik zurück. Er war 23 Jahre Gemeindepräsident in Landquart.

Sepp Föhn war bereits während der krankheitsbedingten Abwesenheit des bisherigen Gemeindepräsidenten sein Stellvertreter.

Seit 2006 ist Föhn Geschäftsführer der Landi Graubünden AG. Diesen Job wird er allerdings abgeben. Er tritt das Amt des Gemeindepräsidenten am ersten März 2015 an.