Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Regierungsratswahlen AR Fünf Kandidaten für fünf Sitze

Fünf Kandidaten stellen sich am 10. Februar für die fünf Sitze in der Ausserrhoder Regierung zur Verfügung. Das sind die Bisherigen Paul Signer und Dölf Biasotto (beide FDP) sowie Alfred Stricker (pu). Und die Neuen Yves Noël Balmer (SP) und Hansueli Reutegger (SVP). Sie wollen die Nachfolge von Matthias Weishaupt (SP) bzw. Köbi Frei (SVP) antreten.

Mit diesen fünf Kandidaten steht fest: Die Ausserrhoder Regierung bleibt ein reines Männergremium. Diesem Gremium vorstehen wird ab dem 1. Juni Alfred Stricker. Er ist der einzige Kandidat für das Amt des Landammanns. Der jetzige Landammann Paul Signer muss diese Aufgabe nach zwei Jahren turnusgemäss abgegeben.

Nachfolgend eine Übersicht über die fünf Kandidaten für den Ausserrhoder Regierungsrat.

Paul Signer (FDP, bisher)

Porträt von Paul Signer
Legende: Paul Signer ist das amtsälteste Mitglied in der Ausserrhoder Regierung. Kantonskanzlei AR

Paul Signer ist 63 Jahre alt und seit 2013 Vorsteher des Departements Inneres und Sicherheit. Er ist verheiratet und Vater von drei erwachsenen Kindern.

Von 2004 bis zu seiner Wahl in die Ausserrhoder Regierung war der FDP-Politiker Gemeindepräsident von Herisau. Ursprünglich war er Sekundarschullehrer. Später leitete er das Berufsbildungszentrum in Herisau.

Alfred Stricker (pu, bisher)

Porträt von Alfred Stricker
Legende: Alfred Stricker will Landammann werden. Kantonskanzlei AR

Alfred Stricker ist 58 Jahre alt, verheiratet und Vater dreier erwachsener Kinder. Er wohnt in Stein (AR) und stammt aus einer politischen Familie. Bereits sein Grossvater und sein Vater gehörten der Ausserrhoder Regierung an.

Der Meisterlandwirt ist parteiunabhängig und wurde 2015 in den Regierungsrat gewählt. Er steht dem Departement Bildung und Kultur vor. Politische Erfahrung sammelte er als Gemeinderat in Stein und von 2007 bis 2015 als Kantonsrat.

Dölf Biasotto (FDP, bisher)

Porträtbild von Dölf Biasotto
Legende: Dölf Biasotto ist zurzeit das amtsjüngste Mitglied in der Ausserrhoder Regierung. Kantonskanzlei AR

Dölf Biasotto ist 57 Jahre alt, verheiratet und Vater von zwei erwachsenen Kindern. Er wohnt in Urnäsch, wo er auch aufgewachsen ist. Der FDP-Politiker engagiert sich schon seit über 20 Jahren in verschiedenen politischen Ämtern.

Unter anderem engagierte er sich der Bauingenieur von 1994 bis 2017 in Urnäsch in der Ortsplanungskommission. Von 2009 bis zu seiner Wahl in die Regierung war er Kantonsrat. Seit 2017 steht er dem Departement Bau und Volkswirtschaft vor. Dölf Biasotto hat nicht nur ein eigenes Bauunternehmen geführt, er ist auch Mediator.

Yves Noël Balmer (SP, neu)

Porträtbild von Yves Noël Balmer.
Legende: Yves Noël Balmer ist seit neun Jahren Präsident der SP Appenzell Ausserrhoden. ZVG

Yves Noël Balmer ist 40 Jahre alt. Aufgewachsen ist er in Herisau. Nach der Berufslehre besuchte er die Fachhochschule Nordwestschweiz. Dort absolvierte er eine Marketingausbildung. Seit elf Jahren ist er Leiter Vertrieb und Marketing bei einem Versanhandelsunternehmen.

Balmer ist Mitglied der SP und seit 2010 Präsident der Kantonalpartei. Seit 2009 gehört er sowohl dem Herisauer Gemeindeparlament als auch dem Ausserrhoder Kantonsparlament an.

Hansueli Reutegger (SVP, neu)

Porträtbild von Hansueli Reutegger
Legende: Hansueli Reutegger (SVP) ist seit 2012 Gemeindepräsident von Schwellbrunn. ZVG

Hansueli Reutegger ist 52 Jahre alt. Er wohnt in Schwellbrunn, lebt in einer Beziehung und ist Vater dreier Kinder. Politisch ist er für die SVP tätig. Seit 2006 gehört er dem Gemeinderat von Schwellbrunn an; seit 2012 ist er Gemeindepräsident. 2015 wurde er zudem in den Kantonsrat gewählt.

Ursprünglich hatte er eine landwirtschaftliche Lehre absolviert. Später bildete er sich im kaufmännischen Bereich weiter. Seit 2004 leitet er die Steuerverwaltung in der Stadt Wil.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.