Zum Inhalt springen

Header

Video
Würth: «Es werden keine Dossiers in Schieflage kommen»
Aus News-Clip vom 19.05.2019.
abspielen
Inhalt

Nachfolge Karin Keller-Sutter Beni Würth ist St. Galler Ständerat

  • Der St. Galler CVP-Regierungsrat Benedikt Würth hat die Wahl in den Ständerat gewonnen.
  • Würth holt im zweiten Wahlgang 50'669 Stimmen, gefolgt von der FDP-Kandidatin Susanne Vincenz-Stauffacher.
  • Die Stimmbeteiligung lag bei rund 39.6 Prozent.

Neben Benedikt Würth (CVP) traten auch Susanne Vincenz-Stauffacher (FDP), Mike Egger (SVP) und Andreas Graf (Parteifrei) für die Ständeratswahl an. Schon bei der Bekanntgabe der ersten Zwischenresultate hatte Würth am Sonntag die Nase vorn. Er gewinnt die Wahl mit 50'669 Stimmen.

Susanne Vincenz-Stauffacher von der FDP erhält 36'550 Stimmen, gefolgt von Mike Egger von der SVP mit 27'146 Stimmen. Der parteifreie Andreas Graf kommt auf 8113 Stimmen.

Reihenfolge des 1. Wahlgangs bestätigt

Der CVP-Kandidat Würth holte schon im ersten Wahlgang am meisten Stimmen (37’613), das absolute Mehr verpasste er aber. FDP-Kandidatin Susanne Vincenz erhielt damals 25’071 und SVP-Vertreter Mike Egger 18’947 Stimmen.

Favoritenrolle hin oder her, auch CVP-Kandidat Benedikt Würth nahm den zweiten Wahlgang sehr ernst. Nicht zuletzt spiegelt sich das in den Ausgaben für die Kampagne. Würth und die CVP dürften für beide Wahlgänge gegen 250’000 Franken ausgegeben haben. Gar kein Geld investierte der parteifreie Kandidat Andreas Graf. Er wird auch im zweiten Wahlgang chancenlos sein.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.