Asylstatistik: fast 1000 Gesuche mehr als im Vormonat

Der deutliche Anstieg in der Monatsbilanz schlägt sich auch in der Jahresstatistik nieder: Mit 34'653 Asylgesuchen seit Januar klaffen die Realität und eine frühere Prognose des Staatssekretariats für Migration (SEM) noch vor Jahreswechsel weit auseinander.

Im Verlauf des vergangenen Monats November wurden in der Schweiz 5691 Asylgesuche eingereicht. Dies sind 941 mehr als im Oktober. Während die Zahl der Gesuche eritreischer Staatsangehöriger gegenüber dem Vormonat erneut deutlich sank, stieg die Zahl der Asylgesuche afghanischer und syrischer Staatsangehöriger. Laut dem Staatssekretariat für Migration (SEM) «bleibt die Situation sowohl in Europa als auch in der Schweiz angespannt».

Asylsuchende studieren Informationen im Bundesasylzentrum Glaubenberg in Sarnen (OW). Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Asylsuchende studieren Informationen im Bundesasylzentrum Glaubenberg in Sarnen (OW). Keystone

Zahl der Asylsuchenden aus Eritrea hat erneut abgenommen

Die wichtigsten Herkunftsländer der Asylsuchenden waren Afghanistan mit 2386 Gesuchen (+853), Syrien mit 991 Gesuchen (+370) und Irak mit 586 Gesuchen (+67). Die Zahl der Asylsuchenden aus Eritrea nahm im November im Vergleich zum Vormonat ab – um 55 Prozent auf 270 (-329).

Wie das SEM in seinem Communiqué erläutert, sind die wesentlichen Gründe für eine erhöhte Nachfrage nach Asyl aus Afghanistan die «anhaltende Instabilität im Herkunftsland sowie die angespannte Situation in wichtigen Erstaufnahme- und Transitstaaten».

Im Vergleich zu Gesamteuropa verlaufe der Anstieg der Asylgesuchszahlen hierzulande weiterhin moderat. Für die Entwicklung in der Schweiz entscheidend seien laut SEM die Migrationsbewegungen in ganz Europa und speziell auf dem Balkan.

Januar-Prognose deutlich übertroffen

Wie das SEM weiter schreibt, seien die Eintritte von Asylsuchenden in die Schweiz in den letzten Tagen leicht zurückgegangen. Die Lage bleibe indes volatil, seriöse Prognosen seien unmöglich. Auf jeden Fall würde die noch im Januar erstellte Prognose von 29'000 Asylgesuchen für das Jahr 2015 deutlich übertroffen. Im laufenden Jahr wurden schon jetzt 34'653 Gesuche verzeichnet.

784 Personen sind im November aus der Schweiz ausgereist oder wurden rückgeführt. Das sind 32 weniger als im Vormonat. Bei 1338 Personen hat die Schweiz einen anderen Dublin-Staat um Übernahme angefragt – 222 konnten in den zuständigen Dublin-Staat überführt werden. Im Gegenzug wurde die Schweiz von anderen Dublin-Staaten um eine Übernahme von 226 Personen ersucht. 49 wurden der Schweiz überstellt.

Asylgesuche in der Schweiz im 2015 Von Januar bis Oktober. Staatssekretariat für Migration SEM / Kommentierte Asylstatistik (2014)