Zum Inhalt springen
Inhalt

Schweiz Autofahrer stirbt nach Frontal-Kollision im Gotthard-Tunnel

Im Gotthard-Strassentunnel ist am Nachmittag ein Autofahrer bei einer Frontalkollision mit einem Lastwagen ums Leben gekommen. Weil der Tunnel während Stunden für den Verkehr gesperrt werden musste, bildeten sich vor den Portalen Staus.

Autos bei der Einfahrt in den Gotthard-Tunnel
Legende: Im Gotthard-Tunnel ereignete sich am Nachmittag ein tödlicher Unfall. Keystone

Der Unfall ereignete sich gemäss einer Mitteilung der Kantonspolizei Uri kurz nach 16 Uhr. Ein Autofahrer fuhr von Airolo (TI) her durch den knapp 17 Kilometer langen Tunnel, als er rund fünf Kilometer vor dem Nordportal in Göschenen (UR) auf die Gegenfahrbahn geriet.

Dort kollidierte das Auto frontal mit einem rumänischen Sattelmotorfahrzeug, das Richtung Süden unterwegs war. Der Autofahrer, der alleine unterwegs war, verletzte sich tödlich. Die beiden Chauffeure im Lastwagen blieben unverletzt. Die Polizei bezifferte den Sachschaden auf 100'000 Franken.

Der Tunnel blieb bis 20.20 Uhr in beiden Fahrtrichtungen gesperrt, wie die Urner Kantonspolizei mitteilte. Zuvor wurde den Autofahrern empfohlen, auf die San-Bernardino-Route auszuweichen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

24 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Theodor Himmel, Chur
    Preisfrage: Wie erkennt man Sicherheitsheuchler, denen es aber in Wirklichkeit nur um die eigene freie Fahrt und mehr Strasse geht? Man fordert einfach wie ich es schon lange tue streng lichtschrankenkontrollierte 30 km/h Geschwindigkeitsbeschränkung durch den Gotthardtunnel per sofort! Damit liessen sich die tödlichen Umfälle ab sofort vermeiden. Komischerweise hat mir noch NIE einer dieser Sicherheitsheuchler zugestimmt. Warum? Sicherheit wird nur vorgeschoben, freie Fahrt ist ihnen wichtiger!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von A. Zimmermann, Muttenz
    Selbstmord ?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von H. Frühling, Bern / Zürich
    Wer hier ein 2. Gotthardröhre fordert, müsste konsequenterweise richtungsgetrennte Fahrbahnen für alle Strassen fordern. Mit 80 km/h ist man ausserorts auch unterwegs!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen