Zusammenleben der Religionen «Bei Schweizer Muslimen besteht eine diffuse Angst»

Fälle von Feindseligkeiten gegen Muslime hätten sich verdoppelt, sagt der Sprecher der muslimischen Dachorganisation.

Audio «Das ganze Interview mit Önder Günes» abspielen.

Das ganze Interview mit Önder Günes

SRF News: Fürchten sich nach dem Anschlag auf eine muslimische Gemeindein London auch die Muslime in der Schweiz?

Önder Güneş: Eine diffuse Angst besteht natürlich auch bei Muslimen in der Schweiz. Die Feindseligkeit gegen Minderheiten haben ja generell zugenommen. Die Eidgenössische Kommission gegen Rassismus hat Zahlen veröffentlicht, die dieses Aussagen stützen. 2015 hat es eine Verdoppelung der gemeldeten Feindseligkeiten gegenüber Muslimen gegeben, verglichen mit dem Jahr 2014. 2016 geht man von ähnlich hohen Zahlen aus.

Wie spüren Muslime in der Schweiz dies?

Es sind unterschwellige Sachen, längere Blicke zum Beispiel oder die Aufforderung, dahin zurückzugehen, wo man hergekommen sei. Es gab auch Drohungen gegen muslimische Familien, die ich kenne. Die Polizei hat Untersuchungen eingeleitet und geht den Drohungen nach. Wir vertrauen der Polizei.

«  Es stellt sich nun die Frage, wieweit sich die breite Öffentlichkeit von dem Anschlag auf Muslime in London distanziert. »

Önder Güneş
Pressesprecher der Föderation islamischer Dachorganisationen der Schweiz (FIDS)

Gibt es genug Solidarität mit den Muslimen?

Es hat wenige Reaktionen gegeben. Von den Muslimen wird jeweils verlangt, dass sie sich distanzieren sollen, wenn der IS im Namen des Islam Anschläge verüben. Sie sollen das aufs Schärfste verurteilen. Nun stellt sich die Frage, wieweit sich die breite Öffentlichkeit von diesem Anschlag in London distanziert. Es sind umgekehrte Vorzeichen und wir sind gespannt, wie der Tenor ist.