Blatter soll als Zeuge im Platini-Prozess auftreten

Der Fall des suspendierten Uefa-Präsidenten Michel Platini wird am Freitag erneut vor dem Internationalen Sportgerichtshof CAS in Lausanne verhandelt. Ex-Fifa-Präsident Sepp Blatter soll dabei als Zeuge gehört werden. Das bestätigte Platinis Büro.

Michel Platini (links) und Sepp Blatter (rechs) beim Handschlag (Archivbild). Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Sepp Blatter (r.) soll im Prozess gegen Michel Platini (r.) aussagen. Keystone

Im Verfahren gegen Michel Platini geht es um eine dubiose Zahlung in Höhe von zwei Millionen Franken aus dem Jahr 2011. Diese Summe hatte Blatter laut eigener Aussage als verspätetes Gehalt an den Franzosen überwiesen. Platini war Berater des Fifa-Präsidenten in den Jahren 1999 bis 2002.

Vor dem Internationalen Sportgerichtshof CAS hofft Platini nun auf einen Freispruch, damit er spätestens zur Euro 2016 in seinem Heimatland Frankreich (10. Juni bis 10. Juli) auf seinen Präsidentenposten bei der Europäischen Fussball-Union zurückkehren kann.

Blatters Fall wird voraussichtlich im Mai vor dem CAS verhandelt. Die Fifa hatte sowohl Blatter als auch Platini für sechs Jahre gesperrt. Neben den verbandsinternen Sperren läuft gegen Blatter seit September 2015 ein Verfahren wegen des «Verdachts der ungetreuen Geschäftsbesorgung».