Zum Inhalt springen
Inhalt

Revision Raumplanungsgesetz Bundesrat will ausserhalb der Bauzonen Bauten zulassen

Bau in Andermatt
Legende: Der Bundesrat will die Vorschriften für die Bauzonen lockern – aber nur, wenn die Bauherren Kompensationen leisten. Keystone
  • Bei der Revision des Raumplanungsgesetzes kommt der Bundesrat mit einem neuen Vorschlag: Der Spielraum für das Bauen soll ausserhalb der Bauzonen vergrössert werden.
  • Wer diesen Spielraum ausserhalb der Bauzone nutzt, muss dies aber anderswo ausgleichen.
  • Ziel ist, dass ausserhalb von Bauzonen insgesamt keine grösseren, intensiveren oder störenden Nutzungen als bisher entstehen.
  • Bei den Vorschlägen handelt es sich um den überarbeiteten Vorentwurf der Vernehmlassung.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

11 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von A. Keller (eyko)
    Mir kommen immer mehr Zweifel, ob der BR,Stände- und Nationalrat überhaupt noch das Wohl seine Bevölkerung im Auge hat. Noch mehr Wirtschaft, Beton, überfüllte Strassen, Grünflächen verschwinden. Noch mehr Zuwanderung. Luftverschmutzung und Energieausbau. Es muss endlich eingeschritten werden um diesen Wahnsinn zu beenden. Der Bundesrat sieht oder will die Realität nicht sehen. Unserer schönen Schweiz wird grossen Schaden zugefügt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Christoph Fischer (Christoph Fischer)
    Kein thema zu schade um ein bischen asylantenbashing zu betreiben, die 3500 milliarden offshoregelder in der schweiz wollen ertrag abwerfen. Aber jedes land hat die regierung, die es gewählt hat, verdient.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Fabienne Uhlmann (Cueni)
    Was ist nun mit dem Eidg. Raumplanungsgesetz, welches in der Abstimmung 2013 deutlich gutgeheissen wurde?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von E. Waeden (E. W.)
      Nun, das ist wie bei allen Abstimmungen, welche vom Volk angenommen worden sind:" Man macht Ausnahmen. Die Politiker nennen es Kompromisse. Müsterli davon gibt es viele: Alpeninitiative, 2. Wohnungs-Initiative, Mei, Raumplanungsgesetz sind nur einige davon, wo man Kompromisse eingegangen, resp. von den Räten dann Ausnahmen gemacht werden. Auffallend ist, dass es immer Initiativen sind, welche diesen krankhaften Bauboom & ungesunden Wachstum einschränken wollen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen