Zum Inhalt springen

Header

Eine Frau knipst ein Selfie.
Legende: Letztes Jahr besuchten 1,1 Millionen chinesische Touristinnen und Touristen die Schweiz. Keystone
Inhalt

Schweiz Chinesische Touristen erhalten einfacher Visa für die Schweiz

Bundespräsident Johann Schneider-Ammann kann der Schweizer Tourismusbranche eine frohe Botschaft verkünden: China hat in neun weiteren Städten Büros bewilligt, in denen chinesische Touristen Visa für die Schweiz beantragen können.

Wenn Chinesinnen und Chinesen Ferien in der Schweiz machen wollen, müssen sie teils lange Reisen durch ihr riesiges Land unternehmen, um das nötige Visum zu bekommen. Bislang können nur sechs Visastellen, welche die Schweiz in verschiedenen chinesischen Städten betreibt, dieses Papier ausstellen. Aus Sicht der Schweiz sind das viel zu wenige.

Bundespräsident Johann Schneider-Ammann hat deshalb bei seinem Staatsbesuch Anfang April dem chinesischen Ministerpräsidenten Li Keqiang den Wunsch unterbreitet, neun zusätzliche Visastellen in neun Städten schaffen zu dürfen.

Bundespräsident Johann Schneider-Ammann hält eine Rede.
Legende: «China mit seinem riesigen Potenzial ist einer der interessantesten Absender», sagt Bundespräsident Schneider-Ammann. Keystone

Nun ist dieser Wunsch der Schweiz erfüllt worden. «Vor wenigen Tagen hat mir der chinesische Botschafter bestätigt, dass die neun zusätzlichen Visastellen eingerichtet werden können», sagt Schneider-Ammann. Bereits diese Woche hätten zwei Büros geöffnet. Vier weitere sollen Ende Monat folgen und drei Mitte Juli.

«Riesiges Potenzial»

Wirtschaftsminister Schneider-Ammann erhofft sich davon einen starken Impuls für die darbende Schweizer Tourismusbranche. In China entstehe ein Mittelstand, der sich eine Europareise leisten könne und auch eine Ausreisebewilligung dafür erhalte. «So gesehen ist China mit seinem riesigen Potenzial einer der interessantesten Absender», so Schneider-Ammann.

Audio
Neue Stellen in China für Schweiz-Visa
aus HeuteMorgen vom 16.06.2016.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 53 Sekunden.

Schon heute belegen Touristen aus China Rang zwei bei den Einreisen in die Schweiz – hinter Deutschland. Die Zahl der Schweiz-Besucher aus China hat sich innert sieben Jahren nahezu verzehnfacht, auf 1,1 Millionen im letzten Jahr. Diese Zahl kann nun, hofft der Bundespräsident, mit den neun zusätzlichen Visastellen nochmals deutlich erhöht werden.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen
  • Kommentar von Markus Guggisberg  (gugmar)
    Herzlich Willkommen in der Schweiz !
    1. Antwort von robert mathis  (veritas)
      Warum lässt man BR Schneider-A.einfach gewähren oder ist schon der ganze Bundesrat angesteckt von seiner ( privaten) Wirtschaftseuphorie?Warum immer mehr und immer im grösseren Umkreis nur Wirtschaft......Der "normale "Mensch wird überrollt und bleibt auf der Strecke ist das unsere Zukunft?Kann mir Jemand erklären für was das gut sein soll wenn schon heute die grössten Hotels oder sogar Dorfrestaurants und Firmen in der Schweiz den Chinesen gehören? Wollen wir das ?