Zum Inhalt springen

Header

Video
Im Konkurs
Aus Schweiz aktuell vom 17.01.2017.
abspielen
Inhalt

Swiss Space Systems Das Raumfahrt-Unternehmen S3 ist pleite

Das Wichtigste in Kürze

  • Das Waadtländer Raumfahrt-Unternehmen Swiss Space Systems hat den Rekurs gegen die Mitte Dezember verhängte Konkurseröffnung zurückgezogen. Das Unternehmen wurde am Montag in Konkurs geschickt.
  • Das Unternehmen hatte über sieben Millionen Franken Schulden angehäuft.
  • Swiss Space Systems wurde 2012 in Payerne gegründet. Das Unternehmen wollte Parabelflüge zum Erleben der Schwerelosigkeit anbieten.

Swiss Space Systems ist seit Monaten in den Schlagzeilen, weil dem Unternehmen das Geld ausging. Der umstrittene Gründer Pascal Jaussi war zudem im August unter rätselhaften Umständen angegriffen worden.

Kanton gewährte Darlehen

Der Kanton Waadt hatte dem Unternehmen ein Darlehen von 500'000 Franken aus einem Fonds zur Bekämpfung der Arbeitslosigkeit gewährt. Damit sollten Löhne ausbezahlt und weitere Investoren gesucht werden. Auch die Stadt Payerne hatte sich gegenüber dem Unternehmen grosszügig gezeigt. Sie verzichtete auf Einnahmen von 1,1 Millionen Franken aus einem Vertrag über einen Landverkauf.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von W. S.  (W.S)
    Dann sind Gründe für das überfallartige Grounding auch er-klärt und das investierte? Geld wird sich irgendwo im Space-Universum aufgelöst haben?! Werden nun die Steuerzahler von Waadt und Payern dafür zur Kasse gebeten?!
  • Kommentar von Denise Casagrande  (begulide)
    Es wurde auch Zeit dafür!!
  • Kommentar von Karl Kirchhoff  (Charly)
    Aus langerweile Parabelflüge erleben? Wer braucht denn sowas?
    1. Antwort von Joel Busch  (Joel)
      Ich weiss nicht genau was S3 geplant hatte, aber im Allgemeinen werden Parabelflüge gern für Experimente genutzt, zum Testen von Ausrüstung die später auf der ISS zum Einsatz kommen soll zum Beispiel. Auch Training für angehende Astronauten und gelegentlich ein Flimdreh finden auf Parabelflügen statt. Wieviel das jetzt im typischen Verkaufsvolumen ausmacht verglichen mit der Menge an Flügen für neugierige Privatpersonen ist natürlich schwer zu sagen. Aber Neugier ist ja auch nichts schlechtes.