Ein jahrzehntealter Streit Die Jura-Frage – ein Überblick

Es ist ein Konflikt, der seit 1815 schwelte – und schliesslich 1947 offen ausbrach. Die Eckpunkte des Jura-Streits.

Mitglieder der jurassischen Béliers-Separatisten protestieren im Jahre 1980 gegen den Kanton Bern (Archivbild). Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Mitglieder der jurassischen Béliers-Separatisten protestieren im Jahre 1980 gegen den Kanton Bern (Archivbild). Keystone

Der Jura-Konflikt im Zeitraffer

1815: Am Wiener Kongress wird das Gebiet des ehemaligen Fürstbistums Basel dem Kanton Bern zugesprochen. Das Gebiet umfasst die sieben Bezirke Pruntrut, Delsberg, Freiberge, Moutier, Courtelary, Neuenstadt und Laufen. Erste Konflikte zwischen Berntreuen und Jurassiern.


1947: Die deutschsprachige Mehrheit im Berner Kantonsparlament verweigert dem Regierungsrat und Jurassier Georges Möckli die Führung des Baudepartements. Offizieller Grund: Seine französische Muttersprache. Der Jurakonflikt eskaliert.
1959: Der Kanton Bern lehnt einen eigenen Kanton Jura ab.

1963: Gründung der jurassischen Widerstandsorganisation Béliers, diverse Sprengstoff- und Brandanschläge der jurassischen Befreiungsfront (FLJ).

1974: Erste Jura-Abstimmung in allen sieben Bezirken. Eine Mehrheit will die Unabhängigkeit. Allerdings nur in den nördlichen Bezirken, die Mehrheit im Südjura will bernisch bleiben.


1975: Die drei südjurassischen Bezirke Courtelary, Moutier und La Neuveville stimmen erneut ab – wieder ein klares Votum für den Verbleib beim Kanton Bern. 14 Gemeinden in der Nähe der neuen Kantonsgrenze entscheiden über einen Kantonswechsel. Schwere Krawalle in Moutier.
1978: Das Schweizer Volk und alle Kantone sagen mit 82,3 Prozent Ja zur Gründung des neuen Kantons Jura.
1994: Unter Führung des Bundes unterzeichnen die Kantone Bern und Jura eine Vereinbarung zum Dialog. Dazu wird die Interjurassische Versammlung gegründet, welche die Jurafrage regeln soll. Erster Präsident ist alt-Bundesrat René Felber.


2012: Die Regierungen der Kantone Bern und Jura unterzeichnen eine Vereinbarung zur Durchführung einer Abstimmung. Dabei soll die Frage geklärt werden, ob der Berner Jura und der Kanton Jura Arbeiten zur Gründung eines gemeinsamen, neuen Kantons aufnehmen sollen.
2013: Der Kanton Jura und die drei südlichen Bezirke Courtelary, Moutier und La Neuveville stimmen über einen Kantonswechsel des Südjuras ab. Der Kanton Jura stimmt deutlich zu – die drei Südjurabezirke lehnen wuchtig ab – ausser Moutier.


18. Juni 2017: Moutier stimmt über Kantonszugehörigkeit ab.