In eigener Sache Diese Version der SRF App wird nicht mehr unterstützt!

Laden Sie die neue SRF App herunter, um weiterhin auf dem Laufenden zu bleiben. Diese Version wird nicht weiter gepflegt.

Verschiedene Printscreens der neuen SRF App. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die neue SRF App: So sind Sie auf einen Blick immer und überall auf dem Laufenden. SRF

Hier gelangen Sie zur neuen Version:

Wir entwickeln die App ständig Ihren Bedürfnissen entsprechend weiter und sind froh über jedes Feedback. Bitte teilen Sie uns über das Feedback-Formular in der App Ihre Anregungen mit.

Das ist neu

Die SRF App wurde komplett überarbeitet, um den Nutzerbedürfnissen noch besser gerecht zu werden. Als Grundlage für die Verbesserungen dienen die Rückmeldungen der User.

Auf der Startseite der SRF App erhalten Sie einen raschen Überblick über die aktuellen Nachrichten. So sind Sie auf einen Blick immer und überall auf dem Laufenden.

News-Videos bieten Ihnen einen kompakten Überblick zu wichtigen nationalen und internationalen Ereignissen. Die Videos lassen sich direkt auf der Startseite abspielen und funktionieren dank Untertiteln auch ohne Ton. Infografiken und Datenvisualisierungen ergänzen das Angebot. Laut Sandra Manca, Bereichsleiterin SRF News, bietet die App neben Fakten auch Einordnung und Illustrationen zu Ereignissen und zeigt Auswirkungen aktueller Geschehnisse auf.

In der Navigation können Sie Ihre Region auswählen und sich alle Artikel aus Ihrem Gebiet anzeigen lassen. SRF Meteo informiert Sie über das aktuelle Wetter an Ihrem jeweiligen Standort. Mit dem TV-Programm sehen Sie auf einen Blick, was gerade auf SRF 1, SRF zwei, SRF info und vielen weiteren deutschsprachigen Sendern läuft. Die App ist auch barrierefrei nutzbar.

Inhalte werden schneller geladen

Sobald Sie das Update heruntergeladen haben, erscheint die App in einer komplett neuen Version. Ihnen wird auffallen, dass die Inhalte viel schneller geladen werden. Die App ist sehr übersichtlich gestaltet, der Inhalt steht im Mittelpunkt. «Das Design haben wir bewusst minimal gehalten, damit sich der Benutzer auf den Inhalt fokussieren kann und die Bedienung verständlich ist», erklärt Interaction Designer Martin von Siebenthal.