Zum Inhalt springen

Header

Menschen in Schutzanzügen
Legende: Bundesrat beerdigt seine Pläne für den Armeeeinsatz. Keystone
Inhalt

Schweiz Doch kein Armeeeinsatz in Ebola-Gebieten

Die Schweizer Armee wird nicht in den Ebola-Gebieten Westafrikas eingesetzt. Das hat der Bundesrat am Freitag entschieden. Grund ist, dass sich kein militärischer Partner für die geplante Hilfsmission fand.

Mitte Oktober hatte der Bundesrat bekannt gegeben, eine Hilfsmission in Liberia mit freiwilligem Personal und Helikoptern unterstützen zu wollen. «In der Zwischenzeit hat sich gezeigt, dass ein Einsatz der Armee mit Helikoptern zur Unterstützung der humanitären Hilfe in Liberia innert nützlicher Frist nicht realisierbar ist», teilten das Aussendepartement (EDA) und das Verteidigungsdepartement (VBS) mit.

Der Grund sei, dass niemand in Liberia die notwendige logistische Unterstützung für einen solchen Einsatz bereitstellen könne. Für den Aufbau der Infrastruktur im Land brauche es zudem auch nicht mehr so viele Lufttransportmittel wie zuvor.

Die Erkundungsmission in Liberia, die dazu diente, das Terrain auszuloten, fand vom 20. bis zum 23. Oktober 2014 statt. In der Schweiz wurden bereits Freiwillige rekrutiert und auf einen möglichen Einsatz in Westafrika vorbereitet. Zudem wurde das nötige Material bereitgestellt.

Alles zum Thema Ebola

Alles zum Thema Ebola

Hintergründe und Aktuelles aus der Schweiz und aller Welt finden Sie hier.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

Mehr aus SchweizLandingpage öffnen

Nach links scrollen Nach rechts scrollen