Fahren mit Licht auch tagsüber Pflicht

Das Fahren mit Licht am Tag soll ab nächstem Jahr obligatorisch werden. Zudem will das Bundesamt für Strassen (Astra) für bestimmte Personengruppen ein Alkoholverbot einführen. Das sieht das zweite «Via sicura»-Paket vor.

Zwei fahrende Autos, die das Licht eingeschaltet haben. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Änderungen dank «Via Sicura»: So sollen bei Motorfahrzeugen die Lichter neu auch tagsüber eingeschaltet sein. Keystone

Seit Anfang Jahr gelten bereits strengere Massnahmen gegen Raser. Auf Anfang 2014 will das Astra nun das zweite «Via sicura»-Paket in Kraft setzen. Darin enthalten sind Massnahmen, die auf Verordnungsebene konkretisiert werden müssen, wie das Bundesamt mitteilte.

So sollen Motorwagen und Motorräder künftig am Tag obligatorisch mit Licht fahren müssen. Wer dagegen verstösst, soll mit einer Busse von 40 Fr. bestraft werden.

Tieferer Alkoholgrenzwert für Fahrschüler

Der Alkoholgrenzwert für Fahrschüler, Neulenkende, Fahrlehrer sowie Begleitpersonen von Lernfahrten und Berufschauffeure soll zudem von 0,5 auf 0,1 Promille Alkohol gesenkt werden.
 
Wer mit 1,6 Promille oder mehr Alkohol im Blut fährt, soll seinen Führerausweis für mehrere Monate abgeben und sich einer verkehrsmedizinischen Untersuchung unterziehen müssen. Dabei wird überprüft, ob ein Alkoholproblem besteht.
 

Weiter wird die bereits bestehende Möglichkeit zur Beschränkung der Fahrberechtigung präziser geregelt. So kann die Zulassungsbehörde diese z.B. mit einem Autobahn- oder Nachtfahrverbot verknüpfen oder Fahrten auf eine bestimmte Strecke beschränken. Die Anhörung dauert bis am kommenden 12. Juli.