Zum Inhalt springen
Inhalt

Schweiz FCZ-Fans machen Krawall

Zürcher Fussball-Fans haben vor dem Spiel des FC Zürich gegen den FC Basel randaliert. Einige Fans versuchten, mit gefälschten Tickets ins Stadion zu kommen. Als dies misslang, probierten sie es mit Gewalt. Auch nach dem Fussballmatch hatte die Polizei alle Hände voll zu tun.

Blick auf Fussballfeld
Legende: Nach und vor dem Fussballspiel zwischen dem FCZ und FCB gab es Randale. Keystone

Vor Beginn des Spitzenkampfes zwischen dem FC Basel (FCB) und dem FC Zürich (FCZ) versuchten Zürcher Fans, mit gefälschten Tickets ins Stadion zu kommen. Als dies nicht gelang, versuchten sie das Stadion zu stürmen, wie die Zürcher Stadtpolizei mitteilte. Dabei sei ein Sicherheitsangestellter im Gesicht verletzt worden.

Basler weitgehend brav

Im Anschluss an das Spiel versuchten Zürcher Fans die Basler zu provozieren. Sie konnten aber von den Einsatzkräften der Stadt- und Kantonspolizei Zürich unter Einsatz von Reizstoff und Gummigeschossen zurückgedrängt werden.

Die randalierenden Zürcher Fans bewarfen die Polizei mit Steinen, Feuerwerkskörpern und Leuchtpetarden. Sicherheitshalber musste der Zugverkehr zwischen dem Bahnhof Altstetten und dem Hauptbahnhof Zürich vorübergehend unterbrochen werden. Laut Polizei verhielten sich die Basler Fans weitgehend korrekt.

Der FCB siegt

Der FC Basel hat den Spitzenkampf der 17. Super-League-Runde gegen den FC Zürich mit 2:1 gewonnen. Matchwinner in einer am Ende turbulenten Partie war Shkelzen Gashi mit zwei Treffern. Hier mehr.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

11 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von E. Siefert, Basel
    J e d e s m a l jammern, zetern und wehklagen und offenbar keiner kennt ein Gegenmittel gegen diese Krawallbrüder oder will es anwenden. Wann müssen diese Typen endlich mal mit harten Konsequenzen rechnen ?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Reto Munteler, Zürich
      @E. Siefert; Ich habe irgendwie den Eindruck, dass das Problem gar niemand in den Griff kriegen will. Seit weit über einem Jahrzehnt lesen wir praktisch wöchentlich von kleineren und grösseren Zwischenfällen rund um CH-Fussball-Veranstaltungen. Sicherheitskosten und Schäden belaufen sich pro Jahr vermutlich im zweistelligen Millionenbereich. Verdient wird aber auch daran, wenn man bedenkt, wieviel Arbeit das Ganze generiert. Ich boykottiere den CH-Fussball so gut es geht.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Reto Munteler, Zürich
    Wie wäre es, wenn sich von den echten (braven) Fans/Fanclubs mal ein paar zur Verfügung stellen und die Sicherheitskräfte unterstützen würden? Oder man könnte eine Belohnung aussetzen: Für jeden überführten Sürmel gibt's einen Gratiseintritt? Ich würde mir wünschen von Aktionen, Taten und Kreativität gegen den Hooliganismus von den echten Fans zu hören statt einzig diese doofen Sprüche gegen das Hooligan-Konkordat zu lesen, welches bei einem normalen Fanverhalten ja gar nicht nötig wäre.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von CHRIGU STAUB, STEFFISBURG
    Fussball : Rund um das Leder, das UNWORT des Jahres 2014.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen