Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Schweiz Frick verlässt Economiesuisse-Vorstand im August

Der neu gewählte Finma-Verwaltungsrat Bruno Frick tritt aus dem Vorstand des Wirtschaftsdachverbands Economiesuisse aus. Sein Mandat läuft im August ab, danach will er nicht mehr weitermachen.

Audio
Bruno Frick, neuer Finma-Verwaltungsrat
aus Samstagsrundschau vom 13.07.2013.
abspielen. Laufzeit 28 Minuten 19 Sekunden.

Grund für den Austritt sind mögliche Interessenskonflikte. Mit der Wahl in den Finma-Verwaltungsrat hatte sich Frick verpflichtet, alle Tätigkeiten und Verwaltungsratsmandate aufzugeben, die zu einem Interessenskonflikt führen könnten.

Die in den letzten Tagen aufgekommen Vorwürfe gegen ihn wies der ehemalige Schwyzer CVP-Ständerat in der Samstagsrundschau von Radio SRF erneut zurück. Er betonte zudem, dass noch keine Strafuntersuchung laufe.

Neubeurteilung bei Anklage

Eine Anzeige allein bedeute noch nichts. «Jeder kann gegen jeden ins Blaue klagen», sagte er. Er gehe davon aus, dass keine Strafuntersuchung eröffnet werde. Falls dies doch geschehe, werde er sich dieser stellen.

Ob er bei einer allfälligen Anklage als Finma-Verwaltungsrat zurücktreten würde, wollte er nicht sagen. Die Finma sei eine Institution, in der man sorgfältig und unabhängig sein müsse. «Bei einer Anklage müsste man die Situation neu beurteilen», sagte er. Wie diese Beurteilung ausfallen werde, hänge aber von den Umständen ab.

Letzten Sonntag war bekannt geworden, dass gegen Frick im Kanton Schwyz eine Strafanzeige wegen ungetreuer Geschäftsbesorgung vorliegt. Davon hatten weder er noch der Bundesrat bei der Wahl Fricks in den Verwaltungsrat der Finanzmarktaufsicht Ende Juni gewusst.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Marlies Artho , Schmerikon
    Herr Bruno Frick CVP. Können Sie dies Verantworten gegenüber dem Volk, da noch eine Anzeige läuft gegen Sie, wegen untreuer Geschäftsführung. Was glauben Sie wie GLAUBWUERDIG Sie dieses Amt führen können? Oder gibt es für Sie eine Sonderregelung.
  • Kommentar von B. Strasser , Luzern
    Man sollte nicht Bruno Frick an den Pranger stellen, sondern die Personen, welche einen Frick in den Finma-Verwaltungsrat wählten! Zumal die immer wieder skandalösen Karriere/Werdegang von Frick nun wirklich jedem Schweizer/innen bekannt waren/sind: Paraplegiker Zentrum Nottwil lässt grüssen.
    1. Antwort von A.Käser , Zürich
      B.Strasser/Und wer sind diese PERSONEN(INNEN)?????
    2. Antwort von B. Strasser , Luzern
      @A.Käser, Zürich: Der Bundesrat -bzw. insbesondere die Bundesministerin vom Finanzdepartement: Eveline Widmer Schlumpf. ---> Tja, die Loyalität zwischen den Skandal-Opportunisten funktioniert; leider auf Kosten und Konsequenzen des Volkes!