Zum Inhalt springen

Schweiz Hohe Pegelstände trotz Regenpause

Nur noch knapp 1,2 Meter fehlen zum höchsten je gemessenen Pegelstand des Lago Maggiore. Besonders in Locarno spitzt sich die Lage zu – und es soll noch schlimmer kommen. Nächste Woche könnte das Hochwasser eine Rekordmarke erreichen.

Legende: Video «Lage im Tessin spitzt sich zu» abspielen. Laufzeit 2:44 Minuten.
Aus Schweiz aktuell vom 12.11.2014.

Die Regengüsse im Tessin haben aufgehört. Für heute und morgen werden keine weiteren Niederschläge erwartet. Gemäss SRF Meteo bleiben die Seepegel aber auch weiterhin hoch. «Alle Rettungskräfte sind auf das Schlimmste vorbereitet», berichtet SRF-Korrespondent Gianluca Galgani. Je nach Situation könne auch die Armee eingreifen, erklärt er.

Legende: Video «SRF-Korrespondent Gianluca Galgani zur Hochwasserlage in Locarno» abspielen. Laufzeit 2:08 Minuten.
Aus Schweiz aktuell vom 12.11.2014.

Der höchste Level des Sees wurde in der Nacht erreicht. Heute Morgen steht der Pegelstand bei 196,39 Meter. Der Höchststand wurde im Jahr 2000 gemessen, nämlich 197,58 Meter.

Samstagnacht sollen die Niederschläge aber wieder für 48 Stunden einsetzen. Für Montag werde ein Pegel von 197 Metern erwartet – in etwa den Rekordstand vom Jahr 2000. Wenn es so weit kommt, werden 200 bis 300 Personen ihre ufernahen Wohnungen nicht mehr betreten können, sagt Galgani in «Schweiz aktuell».

Kanalisation verstopft

In einem Quartier nahe dem See kann das Abwasser nicht mehr richtig abfliessen. Das Abwasser vermischt sich nun mit dem Wasser auf der Strasse. Die Einwohner sollen Bad und Toilette so wenig wie möglich zu benutzen. Der Zivilschutz rät den Anwohnern zu Freunden und Bekannten zu gehen.

Der massive Regen im Tessin und in Norditalien schränkt auch den Verkehr in der Grossregion auf Strassen und der Schiene ein: In Locarno sind ufernahe Strassen für den Verkehr gesperrt. Der Zivilschutz legt in der Stadt Stege aus.

Einschränkungen gibt es auch beim Bahnverkehr im Tessin und von Mailand ins Wallis. Erdrutsche und Hochwasser hätten den Zugverkehr in Italien massiv eingeschränkt, Link öffnet in einem neuen Fenster, sagte SBB-Sprecherin Donatella Del Vecchio auf Anfrage.

Mailänder Flughafen per Zug nicht erreichbar

Die Züge auf der Simplonlinie verkehren nur bis Domodossola (I). Wie lange die Störung daure, sei noch ungewiss. Damit können auch Reisende aus der Westschweiz aktuell nur via Gotthard-Linie ins Tessin und nach Italien gelangen.

Auf der Linie Cadenazzo – Luino (I) muss mit Verspätungen gerechnet werden, da hier Erdrutschgefahr besteht, wie die SBB mitteilt. Die Zugstrecke verläuft direkt zwischen dem Berghang und dem Ufer des Lago Maggiore. Sie verbindet das Tessin mit dem Flughafen Mailand Malpensa.

2 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.