Zum Inhalt springen

Schweiz Kantonale Wahlen: Pol-Parteien gewinnen, Mitte verliert

Die Mitte-Parteien verlieren, die Pole legen zu: Das zeigt eine erste Bilanz der kantonalen Wahlen 2016. Gemäss einer Auswertung von «10vor10» haben in den sieben Kantonen, in denen bisher Wahlen stattgefunden haben, SP und SVP Sitze dazugewonnen. Die CVP dagegen hat 11 Sitze verloren.

.
Legende: . SRF

Ausser in den Kantonen Aargau und Basel-Stadt am letzten Wochenende, haben auch die Stimmbürger im Thurgau, in Uri, St. Gallen, Schaffhausen und im Kanton Schwyz dieses Jahr ihre Parlamente neu gewählt.

Die Resultate zeigen dabei einen deutlichen Trend: SP und SVP gewinnen übers Ganze gesehen sechs beziehungsweise acht Sitze hinzu. Die SVP hat einzig im Kanton Schwyz zwei Sitze verloren. Auch die FDP verliert in der Hälfte der Kantone, gewinnt aber vor allem im grossen Kanton St. Gallen Sitze dazu.

Bei den Parteien in der Mitte sieht die Bilanz hingegen düster aus: Die Auswertung von «10v10» zeigt, dass beispielsweise die CVP 11 Sitze und die BDP 6 Sitze verloren haben. Der CVP ist es offensichtlich nicht gelungen, den anhaltenden Abwärtstrend zu stoppen. Die BDP hat in einigen Kantonen die Hälfte der Sitze verloren oder ist ganz aus dem Parlament geflogen.

Legende: Video Pol-Parteien siegen auf Kosten der Mitte abspielen. Laufzeit 4:15 Minuten.
Aus 10vor10 vom 24.10.2016.

Korrekt

Im «10vor10»-Beitrag vom 24.10.16 wurden die Wahlen in Schaffhausen nicht berücksichtigt. Die korrekte Übersicht finden Sie in der Grafik. Die Mittepartei GLP hat nach sieben kantonalen Wahlen insgesamt nicht verloren, sondern bisher zugelegt.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Rolf Bolliger (robo)
    Wer eine klare Ansicht zum gesellschaftspolitischen Istzustand und dessen Zukunft vertritt, ist und bleibt bei Wahlen erfolgreich! Diese Erkenntnisse gelten für linke und für rechte Ansichten und Werte! Diese Realität kommt auch in der Familie, in Wirtschaftsunternehmen oder KMU-Betrieben klar zum tragen und zum positiven "Grundkapital" für gut und bös! Windfahnen- und Kleinparteien, die sich je nach Lust und Laune einmal links und einmal rechts positionieren, erachten viele als unzuverlässig!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Niklaus Bächler (SVP-Hinterfrager)
    Die Stärkung der Pol-Parteien schadet aus meiner Sicht unserem Land.Die Darstellung,wonach die Mitteparteien nur Wischiwaschi-Politik betrieben ist so nicht haltbar.Gerade diese Vielfältigkeit in unserer Politlandschaft garantiert die Stärkung unseres Politsystems & lässt dieses Schwarz/Weiss-Denken nicht zu stark werden.Seien wir dankbar,haben wir diese Mitte-Parteien,denn sie schaffen den wichtigen Ausgleich.Auch ich sehe mich als Wechselwähler denn ich brauche eine Alternative zu SP & SVP.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Daniele Röthenmund (gerard.d@windowslive.com)
    Windfahnen- oder Wischiwaschi - Partei? Das kann man einfach auch umdrehen und sagen das viele Wahlen nicht so seriös nehmen wie Abstimmungen. Wenn es geht grossen Sprüchen & Versprechungen zu folgen sind die Pol-Parteien vorne, gilt auch meist am Anfang vor Abstimmungen. Fängt der Stimmbürger an sich damit zu beschäftigen mit einer Abstimmung dann sieht die Sache schon anders aus, dann kommt der Realitätssinn des Stimmbürgers zum Vorschein und Er ist bei den Mitte - Parteien, und das ist Fakt!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen