Zum Inhalt springen

Schweiz Letzte Frage: «Wie haben Sie Velofahren gelernt?»

In der «Arena» ist die künftige Finanzierung des Schweizer Strassennetzes zur Debatte gestanden. Dabei ging es primär um den Autoverkehr und dessen Entwicklung innerhalb einer immer stärkeren Mobilität. Zum Schluss sprach Moderator Jonas Projer seine Gäste aber auch noch kurz auf Velos an.

Legende: Video «Wie haben Sie Velofahren gelernt?» abspielen. Laufzeit 01:19 Minuten.
Aus News-Clip vom 18.03.2016.

Geht es um die Finanzierungsfrage einer zeitgemässen Mobilität, so stehen der Auto- und der Bahnverkehr im Vordergrund. So auch in der «Arena», wo die Gäste die Finanzierung des Schweizer Strassennetzes diskutierten.

Auch wenn Konsens darüber bestand, dass die Mobilität auf einem funktionierenden Auto- und Bahnverkehr fussen muss: Schnell wurde klar, dass hinsichtlich des Ausbaus der Verkehrsnetze deutliche Differenzen bestehen.

Velofahren haben die Gäste allerdings allesamt einmal gelernt. Die letzte Frage von Jonas Projer zeigte ausserdem, dass die Parlamentarier auch bei den Zweirädern auf dem neuesten Stand der Dinge sind.

Mehr zur Diskussion in der «Arena» lesen Sie hier: Die Auto-Schweiz

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Hans Ochsner (Hans Ochsner)
    Wie wäre es wenn man mit der irrwitzigen 'Vergolderei' der schweizer Strassen und dem manischen Kreiselbau aufhören würde? Mit einer Verlängerung der Erneuerungszykeln um 20% hätten wir immer noch eines der besten Strassennetze der Welt, aber wesentlich tiefere Kosten! Ist klar das ein paar Unternehmungen und gewisse Beamte, welche vom heutigen System 'profitieren', wohl etwas dagegen hätten und von den Unfallfolgen warnen werden. Schon komisch das es in anderen Ländern anders auch geht!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Patric Huber (Patric Huber)
      Welche Beamte? In der Schweiz gibt es keine Beamte... Sie meinen wohl Politiker und Lobbyisten? Aber ansonsten ist das schon so.... In diesen Diskusionen wird vim Strassenverkehrsteilnehmer gesprochen als wäre er etwas Eigenständiges!? Aber wenn der allgemeinen Bundeskasse Mittel gestrichen werden, dann muss der Strassenverkehrsteilnehmer halt in anderer Form bluten. Im ÖV, im Gesundheitswesen oder sonst wo... Oder hocken die "nur" im Auto??????
      Ablehnen den Kommentar ablehnen