Zum Inhalt springen

Header

Video
Letzte Frage: «Mit was haben Sie früher provoziert?»
Aus News-Clip vom 21.10.2016.
abspielen
Inhalt

Schweiz Letzte Frage: «Womit haben Sie früher provoziert?»

In der «Arena» drehte sich die Diskussion um die christliche Schweiz und die Ängste vor dem Islam. Jonas Projer vermutet, dass eine Gesichtsverhüllung manchmal auch der Provokation dient. Die Gäste in der «Arena» provozierten in ihrer Jugend mit ganz anderen Dingen.

Die Diskussion in der «Arena» drehte sich um die Bedeutung und Hochhaltung christlicher Werte in der Schweizer Politik. Aber eigentlich sprachen alle fast nur vom Islam. Woran sich viele Menschen beim Islam stossen, ist die Gesichtsverhüllung.

Moderator Jonas Projer vermutet, dass jemand mit einer Gesichtsverhüllung (Niqab oder Burka) manchmal zu provozieren versucht.

Die Gäste in der «Arena» provozierten in ihrer Jugend mit ganz anderen Dingen! Sehen Sie selbst, wer in der Runde einst langhaariger «Töfflibub» war oder wer mit 16 Jahren daheim mit dem Sohn eines lutherischen Pfarrers auftauchte.

Mehr zu Diskussion in der «Arena» lesen Sie hier.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Wir informieren laufend über die aktuelle Entwicklung und liefern Analysen zum Coronavirus. Erhalten Sie alle wichtigen News direkt per Browser-Push. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Rolf Künzi  (Unbestimmt)
    Wenn es schon eine Provokation ist - SRF das sich für aufgeschlossen hält und oft als zu links verurteilt wird - wenn es also schon als Provokation angesehen wird alle darauf hinzuweisen, dass wir wieder einmal nur über abrahamitische Religionen sprechen, dann liegt es nicht an der Provokation sondern an der regligiösen Horizontverengung. Warum kann man nicht beides tun. Den Horizont wirklich erweitern und die Menschenrechte und schweizerische Identidät hochhalten? Marktanteile?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Dölf Meier  (Meier Dölf)
      Der Horizont für das tägliche Verhalten wurde den Juden vor einigen tausend Jahren von Gott im Sinai gegeben. Jesus ergänzte mit. der Gottes und der Nächstenliebe. Die grössten Scheusale der Weltgeschichte hielte diese Gebote nicht ein. L
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Christoph Lorenz Aeberhard  (Kuli)
    Diese Frage an die Arena Gäste ist ein Knüller gibt sie doch ein kleiner Einblick in die Le- bensgeschichte der Personen und der heutige Bezug zur Gesellschaft und der Welt auch ich habe provoziert indem ich nicht alles als bare Münze akzeptiert habe da damals schon unendlich viel Blödsinn produziert wurde es fehlte teilweise auch an einem vernüf- tigen Bezug zum Delikt Druck erzeugt gegen Druck und dies ist äuserst gefährlich da der Berstzeitpunkt unkontrollierbar ist.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen