Zum Inhalt springen
Inhalt

Schweiz Nach schwerem Unfall: A1 bei Winterthur ist wieder offen

Nach über fünf Stunden ist die Autobahn zwischen Effretikon und Töss wieder offen. Wer am Morgen auf der A1 in Richtung St. Gallen unterwegs war, brauchte gute Nerven. Wegen eines schweren Unfalls musste die Autobahn gesperrt werden. Auf dem betroffenen Abschnitt kam es zu langen Wartezeiten.

Bei einem Verkehrsunfall auf der Autobahn A1 bei Lindau (ZH) haben sich am Morgen drei Männer und eine Frau verletzt. Ein 44-jähriger Mann hatte die Herrschaft über seinen Lieferwagen verloren. Drei nachfolgende Fahrzeuge konnten nicht mehr bremsen und kollidierten daraufhin mit dem Unfallwagen. Die Autobahn Richtung St. Gallen musste zwischen Effretikon und Töss gesperrt werden.

Der Unfall habe sich gegen 5.30 Uhr auf der Höhe Lindau ereignet, sagte Cornelia Schuoler, Sprecherin der Zürcher Kantonspolizei. Der Lieferwagenlenker prallte zuerst in die Leitplanke, dann gegen einen Brückenpfeiler. Ein nachfolgender 24-jähriger Mann prallte in den Lieferwagen. Er wurde dabei aus seinem Fahrzeug geschleudert und schwer verletzt. Zwei weitere Autos prallten ebenfalls in die Unfallstelle.

Der schwer verletzte Autolenker wurde mit der Rega ins Spital geflogen, die drei anderen verunfallten Personen wurden ins Spital gefahren.

Kurz vor halb zwölf konnte der betroffene Abschnitt wieder für den Verkehr frei gegeben werden.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.