Zum Inhalt springen

Header

Video
Schwierigkeiten eines erweiterten Impfaufgebots
Aus Tagesschau vom 06.11.2014.
abspielen
Inhalt

Schweiz Neue Impfstrategie des Bundes ist umstritten

Das Bundesamt für Gesundheit will Risikogruppen zur Impfung aufbieten lassen. Viele Ärzte wollen davon aber nichts wissen.

Morgen ist der Nationale Grippe-Impftag. In vielen Arztpraxen gibt es die Möglichkeit, sich ohne Anmeldung für einen Pauschalpreis von 30 Franken impfen zu lassen. Von dieser Möglichkeit machen allerdings immer weniger Menschen Gebrauch.

Das Bundesamt für Gesundheit will das ändern. Unter anderem sollen Menschen mit erhöhtem Risiko zukünftig systematisch zum Impftermin eingeladen werden.

Hausärzte sind nicht gerüstet

Schweizer Hausärzte müssten also alle Rentner, Schwangeren und Kranken zur Impfung aufbieten. Das sei unmöglich, sagt der Präsident der Schweizer Hausärzte. Marc Müller ist Dorfarzt in Grindelwald.

Ich müsste 1500 Leute anschreiben. Der logistische Aufwand wäre für uns nicht zu erledigen.

Auch eine weitere Idee des BAG stösst auf wenig Verständnis beim Präsident der Hausärzte: Der Bund will das Impfen in Apotheken weiter erleichtern. Bisher ist das nur mit Rezept möglich. Viele Ärzte wollen, dass das so bleibt. Sie finden, den Apothekern fehle dafür die Erfahrung.

Der Schweizer Apothekerverband hält dagegen. Weiterbildungen würden dafür sorgen, dass die Apotheker gut qualifiziert seien. Die neue Strategie zur Grippe-Prävention muss bis Ende Jahr vom Bundesrat abgesegnet werden.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

27 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Susanne Lüscher , Gossau
    Mein Körper gehört mir und da entscheide ich, welche zusätzlichen Impfungen ich brauche. Habe keine Lust, dass wir es so weit kommen lassen wie in den USA, wo nicht geimpfte Menschen im Arbeitsbereich als Menschen 2. Klasse gelten. Im Wissen was 1946-48 die USA in Guatemala angestellt haben (Obama musste sich entschuldigen) und der Informationen von clinicaltrials.gov, stehe ich Impfungen und Meldungen zu den sogenannten Epidemien kritisch gegenüber.
  • Kommentar von simi illi , Winterthur
    Regelmässig genug Bewegung, gerade jetzt auch bei kälteren Temperaturen draussen und ich muss mich sowieso nicht mehr impfen lassen... Eigenes Imunsystem stärken ist immer noch das beste...
  • Kommentar von m. berger , Worb
    Wo kann ich in einer glaubwürdigen Studie nachlesen, dass eine Grippeimpfung tatsächlich etwas nützt? Bislang habe ich viel mehr Menschen mit Impfung getroffen, die sich elend fühlten und krank wurden, als solche, die sich besser fühlten und nicht erkrankten. Der BR soll hier die Finger lassen, geht das schon bald in das Thema Nötigung oder Körperverletzung.