Peter Stamm für Man Booker Prize nominiert

Alle zwei Jahre wird ein Schriftsteller oder eine Schriftstellerin mit dem internationalen Ableger des britischen Booker Prize ausgezeichnet. In diesem Jahr steht auch ein Schweizer auf der Shortlist.

Einer der Nomierten für den diesjährigen Man Booker Prize: Peter Stamm Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Einer der Nomierten für den diesjährigen Man Booker Prize: Peter Stamm Keystone

Der Winterthurer Schriftsteller Peter Stamm ist zusammen mit neun Autoren und Autorinnen aus aller Welt für den internationalen Man Booker Prize nominiert. Die Auszeichnung ist mit umgerechnet fast 90'000 Franken dotiert. Der Gewinner wird am 22. Mai bekannt gegeben.

Weitere Anwärter auf den Preis sind Marilynne Robinson und Lydia Davis aus den USA, Aharon Appelfeld aus Israel, Yan Lianke aus China, Intizar Husain aus Pakistan, Marie NDiaye aus Frankreich, U.R. Ananthamurthy aus Indien, Josip Novakovich aus Kanada und Vladimir Sorokin aus Russland.

Während der eigentliche Booker Prize jedes Jahr an einen Autoren aus Grossbritannien, Irland oder dem Commonwealth vergeben wird, steht sein internationaler Ableger auch Schriftstellern anderer Nationalitäten offen. Einzige Bedingung ist, dass ihr Werk auf Englisch erschienen ist.

Der Man Booker Preis ist seit 2005 vier Mal vergeben worden. Preisträger waren nacheinander der Albaner Ismail Kadare, der Nigerianer Chinua Achebe, die Kanadierin Alice Munro und zuletzt vor zwei Jahren der US-Amerikaner Philip Roth.