Pflanzengift in Bio-Polenta

Rapunzel Naturkost ruft seine Polenta-Maisgriess-Produkte zurück. Der Grund: Bei Kontrollen wurden zu hohe Werte von Tropanalkaloiden festgestellt. Konsumenten sollen die Produkte nicht essen.

Polenta auf einem Teller Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Wer Tropanalkaloide verzehrt, muss mit Kopfschmerzen und Übelkeit rechnen. Keystone

Rapunzel-Naturkost hat Polenta-Maisgriess aus biologischer Produktion per sofort vom Markt genommen. Kontrollen hatten ergeben, dass sie zu hohe Werte an Tropanalkaloiden aufweisen.

Zurückgerufen werden Packungen à 500 Gramm, die das Mindesthaltbarkeitsdatum 22. und 23. Oktober 2015 tragen, wie das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) mitteilt. Es empfiehlt den Konsumenten, die Produkte nicht zu verzehren.

Kopfschmerzen und Übelkeit möglich

Tropanalkaloide sind natürlich vorkommende Pflanzengiftstoffe, die von Samen anderer Pflanzen auf Getreideanbauflächen stammen und mitgeerntet werden. Sie können akute Symptome wie Kopfschmerzen oder Übelkeit auslösen.
Das BLV hatte bereits Ende Januar mehrere Rapunzel Tahin-Sesammus-Produkte wegen der Gefahr von Salmonellen zurückgerufen.