Zum Inhalt springen
Inhalt

Schweiz Postfinance bringt Schweizer Post mehr Gewinn ein

Die Schweizerische Post hat im ersten Halbjahr mehr Gewinn gemacht – dank Postfinance. Der Umsatz ging dagegen leicht zurück.

Gelber Lastwagen der Post mit Logo vor dem Paketzentrum Härkingen, auf dessen Dach ebenfalls ein Post-Logo angebracht ist
Legende: Paketzentrum Härkingen: Die Schweizer Post hat im ersten Halbjahr mehr Pakete befördert. Keystone

Der Umsatz der Schweizerischen Post sank im ersten Halbjahr 2015 um ein Prozent auf 4,1 Milliarden Franken. Beim Reingewinn legte die Post aber zu, nämlich auf 391 Millionen (+8,4 Prozent). Als Hauptgrund für die höheren Gewinnzahlen nennt die Post in ihrer Mitteilung gestiegene Erträge an den Finanz- und Anlagemärkten sowie ein gutes Kostenmanagement.

Nur Postfinance steigert Gewinn

Dieses wirkte sich auch positiv auf das operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern des Konzerns aus: Das Betriebsergebnis stieg um 6,8 Prozent auf 504 Millionen Franken an.

Verantwortlich für den höheren Reingewinn war allein der Geschäftsbereich Postfinance. Dieser erzielte ein höheres Betriebsergebnis von 280 Millionen Franken (+50 Millionen). Kunden zogen im ersten Halbjahr allerdings Gelder in der Höhe von 4,43 Milliarden ab, die Kundenvermögen sanken gegenüber Ende letzten Jahres um 4,1 Milliarden Franken.

Bei den übrigen Geschäftsbereichen gingen die Gewinne zurück:

  • Im Kommunikationsmarkt sank das Betriebsergebnis um 17 Millionen 137 Millionen. Der Rückgang ist auf die Mengenrückgänge bei PostMail und Poststellen sowie im Verkauf zurückzführen.
  • Im Logistikmarkt blieb das Betriebsergebnis mit einem Minus von 1 Million auf 65 Millionen fast unverändert zum Vorjahr. Dabei spedierte die Post in der Schweiz 2,2 Prozent mehr Pakete.
  • Im Personenverkehrsmarkt erwirtschaftete PostAuto ein um 6 Millionen tieferes Betriebsergebnis von 19 Millionen Franken, obwohl die gelben Postautos mehr fuhren (0,9 Prozent mehr gefahrene Kilometer). Den tieferen Gewinn begründet die Post mit Mindereinnahmen in Liechtenstein.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Jury Maligan, Chiang Mai
    Die Postfinance kündigt den Auslandschweizern ihre VISA Karte und die gesamten Depots mit der Begründung die FINMA stelle zu hohe Anforderungen um solche Geschäfte weiter zu führen. Zudem erhöht sie die Gebühren pro auf 180 Fr. pro Monat und Konto. Was für ein mises Management muss die Postfinance haben und mit Gebühren Gewinne zu machen. Dieser Bank sollte die Bewilligung entzogen werden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen