Rekord: So viele Führerausweis-Entzüge gab es noch nie

Über 80'000 Führerausweisentzüge meldet die Polizei für das vergangene Jahr. Häufigster Grund war zu schnelles Fahren – markant zugenommen haben die Fahrten unter Drogeneinfluss.

Polizei kontrolliert Fahrzeugausweis eines Autofahrers. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Zu rasch gefahren, zu viel getrunken: 80'176 Mal hat die Polizei auf Schweizer Strassen Führerausweise eingezogen. Keystone

Im zweiten Jahr in Folge mussten auf Schweizer Strassen mehr Autofahrerinnen und Autofahrer ihren Führerausweis abgeben. Gegenüber dem Vorjahr stieg die Zahl 2015 um 3,1 Prozent auf 80'176 Personen, wie das Bundesamt für Strassen (Astra) mitteilte.

Am häufigsten: Schnell- und Blaufahrer

Am meisten Lenker erwischte es wie schon in den Vorjahren wegen zu schnellen Fahrens. Mit 30'622 Fällen stiegen die Entzüge um 2,2 Prozent an. Rückläufig waren dagegen die Fälle wegen Alkohols am Steuer. 15'686 Fahrern mussten deshalb ihren Ausweis abgeben – ein Minus von 0,6 Prozent.

Merklich angestiegen ist die Zahl der Entzüge wegen Drogeneinflusses. 4554 Personen oder 13,3 Prozent mehr als im Vorjahr mussten deswegen den Ausweis abgeben.

Verwarnungen wegen Handy

Die Entzüge wegen Unaufmerksamkeit und Ablenkung, wozu auch die Verwendung von Handys gehört, nahmen um 1,4 Prozent auf 10'735 Fälle zu. Die Zahl der Verwarnungen stieg gar um rund 20 Prozent.