SBB will Internetempfang optimieren

In der Bahn im Internet zu surfen kann zuweilen zum Glücksspiel mutieren. Das will die SBB nun ändern. Kostenloser Internetempfang soll bis 2015 an über hundert Bahnhöfen möglich sein. Auch in Zügen soll aufgerüstet werden.

Ein Mann hält ein Tablet, im Hintergrund eine Zeittafel der SBB Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Bis Ende 2015 sollen Bahnkunden an den 100 meistfrequentierten Bahnhöfen gratis im Internet surfen können. Keystone

Bis Ende 2014 will die SBB in allen Fernverkehrszügen einen guten Mobilempfang ermöglichen. Dafür soll das Angebot in 75 Erstklasswagen mit Bezahl-WLAN von Swisscom abgeschafft werden.

«Die Verbindung über Mobilfunk ist besser, das WLAN-Angebot wurde kaum gebraucht», sagte Peter Kummer, Leiter der SBB-Informatik.

Der kostenlose Internetzugang an Bahnhöfen wird wie geplant ausgebaut. Nach einem Pilotprojekt in den Bahnhöfen Bern Wankdorf, Burgdorf (BE) und Wetzikon (ZH) wird das Angebot bis Ende Jahr auf 13 kleinere Bahnhöfe ausgeweitet. Bis Ende 2015 sollen Bahnkunden an den 100 meistfrequentierten Bahnhöfen gratis im Internet surfen können.

Internet im Regionalverkehr

Für das Gratis-Internet an Bahnhöfen gibt die SBB laut Kummer «einen tiefen zweistelligen Millionenbetrag aus». Über die Kosten für die Aufrüstung der Fernverkehrszüge mit Signalverstärkern zwecks besserer Mobilfunkverbindung schweigt sich die SBB aus. «Die Provider und die SBB teilen sich die Kosten», so Kummer.

Auch der Empfang im Regionalverkehr soll durch Signalverstärker verbessert werden. «Bis im Jahr 2020 soll die gesamte Regionalverkehrsflotte umgerüstet werden», sagte SBB-Chef Andreas Meyer.

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Handy-Ärger im Zug

    Aus Tagesschau vom 6.11.2013

    Ein Ärgernis für viele Bahnreisende: trotz immer besserem Handy-Netz bricht die Verbindung selbst auf Hauptlinien wie Zürich-Bern immer wieder ab. Dem wollen die SBB nun Abhilfe schaffen. Sie rüsten die Bahnwagen empfangsfreundlich nach.