Schummeln beim Numerus Clausus

Beim Eignungstest fürs Medizin-Studium an den Deutschschweizer Universitäten ist es zu Schummeleien gekommen: Ein Teil der Fragen waren bereits vor dem Test im letzten Monat im Umlauf. Der Test wurde daraufhin angepasst.

Prüfungsfragen wurden gestohlen

1:13 min, aus Heute um halb Fünf vom 06.08.2014

Die Schweizerische Universitätskonferenz hat einen anonymen Brief erhalten, der auf den Datendiebstahl aufmerksam machte. Schnell wurde klar, dass vierzehn der knapp zweihundert Testfragen bereits vor dem Testtermin bekannt waren.

Diese vierzehn Fragen wurden deshalb nicht bewertet. Alles andere wäre nicht fair gewesen, erklärt Valerie Clerc von der Universitätskonferenz: «Ein Teil der Teilnehmer hat die Antworten schon vor dem Test gekannt. Aber sie sollen aufgrund ihrer Eignung aufgenommen werden und nicht aufgrund ihres Vorwissens.»

Den Test gesamthaft zu wiederholen, war aus logistischen Gründen nicht möglich. Die Universitäten gehen davon aus, dass die Fragen gestohlen wurden. Entsprechende Ermittlungen sind am Laufen.

Im Herbst können knapp 1200 junge Frauen und Männer ihr Medizin-Studium an den Universitäten Basel, Bern, Freiburg oder Zürich beginnen. Über 3000 waren zum Numerus-Clausus-Eignungstest angetreten.