Sitz in UNO-Drogenkommission Schweiz kann internationale Drogenpolitik mitgestalten

Mann zündet sich einen Joint an. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Schweiz sitzt in den kommenden vier Jahren in der UNO-Drogenkommission ein. Keystone/Symbolbild

  • Die Schweiz ist am Mittwoch in New York zum Mitglied der UNO-Betäubungsmittelkommission gewählt worden.
  • Ab Januar 2018 wird die Schweiz damit vier Jahre lang in dem Gremium für Drogenpolitik mitarbeiten.
  • Die Betäubungsmittelkommission ist das zentrale Gremium der UNO für die internationale Drogenpolitik. Die Kommission formuliert drogenpolitische Empfehlungen für UNO-Mitgliedsländer und entscheidet über die Kontrolle und Einstufung von Betäubungsmitteln.
  • Bei der Wahl setzte sich die Schweiz gegen Grossbritannien durch.