Zum Inhalt springen

Header

Schweizer Luftwaffe während Flugshow.
Legende: Die Schweizer Luftwaffe soll bald Unterstützung von Österreich erhalten. Keystone
Inhalt

Den Himmel verteidigen Schweiz und Österreich spannen in der Luft zusammen

Damit Flugzeuge künftig über die Landesgrenze hinweg verfolgt werden können, prüfen die beiden Länder eine Kooperation.

  • Die Schweiz und Österreich wollen eine grenzüberschreitende Zusammenarbeit bei der Luftraumüberwachung.
  • Dazu setzen die beiden Länder ein Verhandlungs-Team ein, das einen bilateralen Vertrag aushandeln soll.
  • Konkret geht es um die Grenzüberschreitung bei der Verfolgung von Flugzeugen und Kooperationen bei Veranstaltungen wie dem WEF in Davos.
  • Der Schweizer Verteidigungsminister Guy Parmelin und sein österreichischer Amtskollege Peter Doskozil vereinbarten dies im Rahmen der Münchner Sicherheitskonferenz.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

21 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen
  • Kommentar von Willi Fetzer  (wi)
    Frage hätte ich noch! Arbeiten die Flieger über's Wochenende und am Abend?
  • Kommentar von Willi Fetzer  (wi)
    Au ja! Und holt die Seilcameras vom Himmel
  • Kommentar von Adrian Flükiger  (Ädu)
    Also einen Vorteil hat das Ganze schon: man kann mit den FA 18 und den Euros mal so richtig Gas geben und ist nicht gleich in "fremdem Luftraum". Bern und Wien sind so bei Vollgas in etwa 30 Minuten erreichbar - Perspektiven braucht man... umsetzen!