Schweizer mit Kleinflugzeug in Italien verunglückt

Beim Absturz eines Kleinflugzeuges in Norditalien ist am Freitag ein Schweizer ums Leben gekommen. Die Maschine flog in der Provinz Treviso in eine Hochspannungsleitung und ging sofort in Flammen auf.

Auch der zweite Mann an Bord des Flugzeugs, ein Neuseeländer, wurde beim Unfall getötet, wie die italienische Nachrichtenagentur ANSA berichtet. Das Eidg. Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) bestätigte den Tod eines Schweizers bei einem Flugzeugunglück in Italien. Das Generalkonsulat der Schweiz in Mailand sei in Kontakt mit den lokalen Behörden.

Das Kleinflugzeug war gemäss ANSA in Caorle in der Provinz Venedig gestartet. Ziel des Fluges war der in der Provinz Treviso gelegene Ort Susegana.

Der Unfall habe sich vermutlich wegen eines Pilotenfehlers ereignet. Das Flugzeug sei zu tief geflogen und habe deswegen die Hochspannungsleitung touchiert. Bei der Unglücksmaschine handelte es sich um ein modernes Leichtflugzeug des slowenischen Herstellers Pipistrel.