Seco warnt vor fehlerhaften Seilbremsen

Das Leben von Klettersportlern hängt sehr oft im wahrsten Sinne des Wortes an einem dünnen Seil. Nun sind offenbar fehlerhafte Klettersteigsets mit Seilbremsen im Umlauf. Das Seco warnt vor Produkten dreier Hersteller.

Nach Rückrufen verschiedener Anbieter warnt nun auch das Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) vor Klettersteigsets mit Seilbremsen. Diese könnten im Falle eines Sturzes versagen. «Schwere Verletzungen oder der Tod können die Folge sein», teilte das Seco mit.

10'000 Sets betroffen

Im Rahmen umfangreicher Tests an alten Klettersteigsets habe die Bergsportindustrie festgestellt, dass gebrauchte Exemplare mit Seilbremsen Mängel aufwiesen. Betroffen sind rund 10'000 Klettersteigsets mit Seilbremsen. 

Laut dem Büro für Konsumentenfragen gilt der Rückruf für Produkte der Hersteller Edelrid, Mammut Sports Group und Salewa. «Die betroffenen Klettersteigsets dürfen auf keinen Fall weiter benutzt werden», schreibt das Seco. Die Produkte sollten dem Hersteller zurückgeschickt werden.

Mehrere Warnungen

Der Schweizer Alpen-Club (SAC) hatte bereits im Februar vor der Verwendung zahlreicher Klettersteigsets gewarnt. Tests hätten «erhebliche» Sicherheitsmängel ans Licht gebracht. In einem koordinierten Vorgehen riefen betroffene Hersteller seither ihre Produkte zurück – zum zweiten Mal seit August 2012. Auslöser der Tests war ein tödlicher Klettersteigunfall in Tirol im vergangenen Sommer.