Panne im Bundeshaus Abstimmungsprobleme in beiden Kammern

Die Abstimmungsanlagen im National- und Ständerat haben am Morgen gestreikt. Das Problem konnte rasch behoben werden.

Video «Jürg Stahl: Abstimmung ausgesetzt» abspielen

Jürg Stahl: Abstimmung ausgesetzt

0:52 min, vom 14.12.2016

Ist es das grosse Comeback der Stimmenauszähler? Laut den Präsidenten des National- wie auch des Ständerats waren heute früh Abstimmungen per Knopfdruck nur beschränkt möglich. Die Anlage, die die Stimmen elektronisch erfasst, sei ausgefallen, sagte Nationalratspräsident Jürg Stahl, als es darum ging, Eintreten auf die Beratung der Krankenkassenprämienbefreiung für Kinder zu beschliessen.

Stahl setzte die Abstimmung aus und liess die Minderheitensprecher erst einmal weiterreden. Nach rund einer halben Stunde klappte das Votum dann doch noch.

Nationalrat stimmt seit fast 20 Jahren elektronisch ab

Im Ständerat, wo die Anlage erst 2014 eingebaut wurde, wäre das Heben der Hand als Notlösung praktikabel. Im 200-köpfigen Nationalrat wäre das schon schwieriger gewesen. In der grossen Kammer wurde die Anlage 1998 in Betrieb genommen.