Zum Inhalt springen

Ein Bier auf der Autobahn Raststätten sollen Alkohol verkaufen dürfen

Ein Lastwagen fährt auf eine Autobahnraststätte.
Legende: Auf Raststätten soll man sich künftig ein Bierchen genehmigen dürfen. Keystone
  • Autofahrer sollen sich künftig auch auf der Autobahn einen Schluck genehmigen können.
  • Der Nationalrat hat eine Motion seiner Verkehrskommission angenommen, die den Verkauf von Alkohol auf Raststätten zulassen will. Noch muss der Ständerat zustimmen.
  • Bisher hatten Sicherheitsbedenken das Parlament davon abgehalten, das seit über 50 Jahren geltende Verbot aufzuheben.

Für die Mehrheit des Nationalrats wiegt die Wettbewerbsfreiheit schwerer als Sicherheitsbedenken: Ihrer Ansicht nach werden Autobahnraststätten heute diskriminiert, da auch in Restaurants an Autobahnauffahrten Alkohol angeboten wird.

Legende: Video Pieren: «Deswegen fährt niemand betrunken» abspielen. Laufzeit 0:17 Minuten.
Vom 13.06.2017.

Es gehe um gleich lange Spiesse für alle Gastronomiebetriebe, sagte Kommissionssprecherin Nadja Pieren (SVP/BE). Auch die Tankstellenshops erlitten Nachteile, da sie nicht ein vollständiges Sortiment anbieten können.

Leidtragende seien zudem die Restaurantbesucher, die sich zum Essen kein Glas genehmigen könnten, sagte Pieren: «Viele von ihnen setzen sich nicht selber ans Steuer, sondern sind Car-Passagiere oder Beifahrer.»

Es geht nicht um Grillspiessli: Die Annahme der Motion erhöht das Risiko, vom Metallteil des Fahrzeugs eines anderen Verkehrtsteilnehmers aufgespiesst zu werden.
Autor: Philipp HadornNationalrat (SP/SO)
Legende: Video Hadorn: «Es geht nicht um Freiheit, es geht um Risiko» abspielen. Laufzeit 0:22 Minuten.
Vom 13.06.2017.

Dem widersprach Philipp Hadorn (SP/SO) mit dem Hinweis, dass jedes Auto im Durchschnitt mit 1,2 Passagieren besetzt sei. Für ihn ist die Motion eine «Zwängerei mit Risiken für alle Verkehrsteilnehmenden». Bei jedem achten tödlichen Unfall sei mutmasslich Alkohol die Ursache, sagte Hadron.

Er verwies auch auf eine Umfrage der Beratungsstelle für Unfallverhütung (bfu). Diese hatte ergeben, dass 82 Prozent der Befragten gegen den Ausschank von Alkohol auf Raststätten ist. «Das Volk will das Verbot nicht aufheben», sagte Hadorn.

Legende: Video Leuthard: «Meisten Unfälle passieren nicht auf der Autobahn» abspielen. Laufzeit 0:39 Minuten.
Vom 13.06.2017.

Bundesrat für Aufhebung des Verbots

Der Bundesrat unterstützte die Motion. «Die meisten Unfälle geschehen nicht auf Autobahnen, sondern innerorts, wo Alkohol leicht verfügbar ist», sagte Verkehrsministerin Doris Leuthard. Auf der Autobahn sei meist überhöhte Geschwindigkeit Unfallursache.

Die bfu hingegen warnt vor eine Aufhebung des Verbots. Dank diesem seien Autobahnen heute relativ sicher. Die Schweizer Suchtorganisationen rufen das Parlament ebenfalls dazu auf, am Verbot festzuhalten. Ihrer Ansicht nach ist die eingeschränkte Verfügbarkeit eine der wirksamsten Präventionsmassnahmen. Der Vorstoss geht nun an den Ständerat.

38 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Beat Reuteler (br)
    Das ist mit Sicherheit der falsche Entscheid. Das Auto im Fall eines "Absturzes" auf einer Raststätte stehen lassen, dagegen gibt es noch wesentlich mehr innere Widerstände als sonst. Es ist zu kompliziert das Fahrzeug nachher dort wieder herauszukriegen. Also steigt die Versuchung mit Pegeln die nicht mehr OK sind trotzdem weiterzufahren.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Alain Terrieur (Imhof)
    ..."LOGISCH MUSS DAS SO KOMMEN", am Bürotisch, für Sitzung,en am Auftragsgespräch, auf den Trottoirs, am Bahnhof, im Zug, auf der Einkaufsmeile, während dem Auto- und Velofahren, immmmmer ein Getränk in der Hand, ALS WÜRDEN WIR JEDEN MOMENT VERDURSTEN. P.S. in ALLEN Jahreszeiten!!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von heinz stalder (Paschu)
    Bist auf der Autobahn auf dem nach Hause weg und möchtest daheim Bier trinken, doch du willst nicht noch in die Stadt oder einen Tankstellen Shop suchen. Raststääten stop und gut ist. Ich finde es in Ordnung in Raststääten Alkahol kaufen zu können.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Stefan Brammertz (Politphilosoph)
      Selbstverständlich braucht es dann aber auch ein gutes Kontrollsystem um sicherzustellen, dass dieses Bier tatsächlich erst zu Hause getrunken wird und nicht etwa während der Fahrt. Sonst käme das wohl einer Anstiftung zur Gesetzesübertretung gleich!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen