Ständerat für mehr Einblick in Schweizer Waffenschränke

Ein nationales Waffenregister will der Ständerat zwar nicht, aber mehr Transparenz unter den einzelnen Behörden. Nach dem Nationalrat hat die kleine Kammer mehreren Motionen zugestimmt. Diese haben den besseren Schutz vor Schusswaffen zum Ziel.

Schätzungen zufolge besitzt jeder Dritter der acht Millionen Schweizer eine Waffe. Doch die verschiedenen Behörden haben darüber kaum Kenntnis. Das soll sich künftig ändern.

Stillschweigend und mit der Unterstützung des Bundesrats überwies der Ständerat auch die Vorstösse aus dem Nationalrat. Mit einem davon wird eine Gesetzesgrundlage geschaffen, damit die geplante Vernetzung der Waffenregister von Bund und Kantonen tatsächlich umgesetzt werden kann.

Mit der nachträglichen Registrierungspflicht für alle Waffen hat die kleine Kammer eine zusätzliche Forderung in das Paket eingefügt.

Weiter soll eine Meldepflicht für zivile Strafverfolgungsbehörden ans Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport eingeführt werden.