Zum Inhalt springen

Schweiz Sexueller Missbrauch von Kindern: Viele Täter kommen davon

Jedes Jahr werden bis zu 4000 Sexualdelikte auf Kinder und Jugendliche gemeldet. Die Dunkelziffer aber liegt weit höher.

Legende: Video «Studie zu sexuellen Übergriffen» abspielen. Laufzeit 2:55 Minuten.
Aus Tagesschau am Mittag vom 03.08.2013.

Eine Studie der Universität Zürich bringt erschreckende Zahlen ans Licht: Offiziell kommt es in der Schweiz jedes Jahr zu 3500 bis 4000 Fällen von sexuellen Übergriffen auf Kinder und Jugendliche, etwa ein Viertel davon sind Vergewaltigungen. «Wir wissen aber, dass die tatsächliche Zahl solcher Fälle deutlich höher liegt – nämlich zehnmal höher», sagt Studienleiter Thomas Maier.

Gründe für die hohe Dunkelziffer gibt es viele: Die Täter bedrohen ihre Opfer, schüchtern sie ein. Und sie versuchen laut Maier ihre Handlungen zu vertuschen. Bei den Opfern sind es «vor allem auch Schamgefühle». Oder sie könnten sich nicht melden, weil die Kinder oft noch zu klein seien.

Findet der sexuelle Übergriff im Internet statt, dann melden sich die Opfer noch seltener. Regula Schwager von Castagna, der grössten Schweizer Beratungsstelle für Opfer von Sexualdelikten, meint, dass sich die Opfer der illegalen Handlungen oftmals nicht bewusst seien. Schwager ergänzt: «Sie sind in eine Falle getappt.»

25 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Ch. Gerber, Basel
    Pedophile und solche welche Kinder Sexuellmissbrauchen/Vergewaltigen sollten absolut keine Rechte mehr haben. Zudem müsste man diese Personen äuserst Hard angefasst und am besten in ein Land in Haft gegeben werden, in dem die Lebenserwartung weniger als 24h sein wird. Zudem gehören alle die, öffendlich auf Plakate, Internet, und andere Pranger Portale abgedruckt werden. Jede Schule, Kindergarten etc. muss ebenfalls Bilder derer in der Aula aufgehängt werden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von S. Sugano, Therwil
    Alle solche Personen gehoeren an den Pranger, und sollten min. 1h Alleine mit den Eltern in einen nicht ueberwachten Raum verbringen duerfen, Straffrei fuer die Eltern versteht sich... Und danach Kostrieren, sollten das die Eltern noch nicht gemacht haben, und Lebenslanger Haft ohne Luxus wie TV, Radio, etc. Solche Personen gehoeren fuer immer von unserer Bevoelkerung weggespert oder exek...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von JP.Simon, Nietzscheaner, Bern
    Ohne jetzt die tatsächlichen Übergriffen mit Vergewaltigungen weg zu blenden, der Vorhof zur Hölle von verbalen Übergriffe mit oder ohne K.-Kontakt–die Grösse muss immens sein, wenn man die Dunkelziffer mit ein bezieht. Damit ist die Art+Weise, wie man überhaupt mit Kindern+Jugendlichen redet, angezeigt. Die heutigen Redensarten wie huere, mega geil, vice versa, müssen wohl auch ihre Ursprünge haben. Ist es die feiner Seite dessen, was in der Erziehung wirklich an Sprachgebrauch zu hören ist.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen