Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Schweiz Simplontunnel wurde wegen Bombenalarm gesperrt

Die Bahnlinie auf der Simplonstrecke zwischen Brig und Domodossola wurde am Nachmittag unterbrochen. Der Grund war ein Polizeieinsatz. Dabei handelte es sich um einen Bombenalarm.

Karte der Gegend um den Simplontunnel.
Legende: Zwischen Brig und Domodossola verkehren Ersatzbusse. srf

Die Bahnstrecke zwischen Brig und Domodossola war am Nachmittag unterbrochen. Grund dafür war ein Bombenalarm, wie SBB-Sprecher Christian Ginsig gegenüber SRF News Online bestätigte. Die SBB hatte um 11.30 Uhr den Bahnbetrieb auf der Teilstrecke eingestellt. Mittlerweile wurde der Bahnbetrieb wieder aufgenommen.

Der Bombenalarm war gemäss einer Mitteilung der Walliser Kantonspolizei kurz nach 11 Uhr bei einer lokalen Medienredaktion eingegangen. Der anonyme Anrufer erklärte, er habe in einem Bauzug im Simplontunnel eine Bombe deponiert. Die SBB stellte den Bahnbetrieb in der Folge unverzüglich ein.

Offenbar keine Bombe gefunden

Der Bauzug wurde laut der Walliser Polizei anschliessend aus dem Tunnel in den Bahnhof Brig gezogen. Dann begannen 30 Beamte der Kantonspolizei sowie sechs Hundeführer und vier Sprengstoffspezialisten aus Nachbarkantonen mit der Suche nach Sprengstoff.

Ob etwas gefunden wurde, wollte die Polizei nicht sagen. Laut der italienischen Nachrichtenagentur Ansa verlief die Suche jedoch ergebnislos.

Gemäss der SBB waren vier Züge von dem Ausfall betroffen. Zwischen Brig und Domodossola verkehrten Ersatzbusse für den Regionalverkehr.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von marlene Zelger , 6370 Stans
    Eine weitere Folge der Personenfreizügigkeit. Zukünftig müssen wir auch mit Attentaten auf den Verkehrswegen rechnen.
  • Kommentar von Walter Kathriner , Sarnen
    @Wyssmann
    sowas muss man nur in der Schweiz erwähnen!
  • Kommentar von Werner Wyssmann , Derendingen
    Wer der Polizei anonym eine Warnmeldung durchgibt, die sich später als geplatzter Luftballon entpuppt, gehört nach Festnahme hinter Schloss und Riegel und hat die Umtriebskosten vollständig zu berappen. Wehret den Anfängen!