Zum Inhalt springen

Header

Video
SUV in der Schweiz
Aus Kassensturz vom 07.01.2020.
abspielen
Inhalt

SRF-User diskutieren SUV: Notwendig – oder bloss ein Übel?

In der Schweiz ist jeder zweite Neuwagen ein 4x4, oft ein schwerer SUV. Das wird auch bei den SRF-Usern rege diskutiert.

SUV (so die englische Abkürzung für Geländelimousinen) sind nicht bei allen Schweizern beliebt. Sie stossen nicht nur viel CO2 aus, sondern können auch die Sicherheit von Fussgängern und Velofahrern gefährden. Ein neuer Durchschnitts-CO2-Zielwert soll dafür sorgen, dass künftig weniger SUV über die Schweizer Strassen kurven.

Neuer CO2-Zielwert für die Schweiz

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Neuwagen durften in den letzten Jahren im Schnitt maximal 130 Gramm CO2 pro Kilometer ausstossen. Dieses Ziel wurde nie erreicht. Seit 2016 nimmt der Ausstoss sogar stetig zu. Ab diesem Jahr gilt nun ein neuer Zielwert von nur noch 95 Gramm. Der aktuelle CO2-Ausstoss liegt weit darüber. Gemäss Informationen des BFE lag er Ende 2019 bei 138,8 Gramm.

Wird dieser Zielwert nicht eingehalten, kommt es zu Strafzahlungen. Diese Zahlungen werden dann auf den Preis der Autos umgewälzt. Kurz: SUV werden dadurch teurer. SRF-Kommentierende sind sich uneinig, ob das der richtige Weg ist.

SUV künftig nur noch für die Reichen?

User Hans Meier ist empört über die Verteuerung und schreibt: «Am Ende ist es wie Anfang 1900! Die Reichen fahren SUV und der normale Bürger muss laufen, weil er sich kein Auto und Benzin leisten kann!» Maniera Linda kommentiert, dass die Erhöhung der Benzinpreise eine Bestrafung für die Schwächsten sei.

Benzinpreise erhöhen? Warum werden immer alle bestraft? Schlussendlich sind es immer nur die Schwächsten, die unter neuen Bestimmungen leiden.
Autor: Maniera LindaSRF-Userin

User Walter Matzler sieht das anders: Durch die Erhöhung der Benzinpreise könnten zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen werden. Die weniger gut Verdienenden müssten wieder zu Fuss gehen, es spare Treibstoff und mache Platz auf den Autobahnen, die dann nicht weiter ausgebaut werden müssten. Das freue dann auch die Reichen.

Schädlich für die Umwelt

Beim Thema Umwelt sind sich die Kommentierenden einig. Bernadette Anliker findet: «SUV sind umweltschädigend und Dreckschleudern. Sie brauchen zu viel Platz und versperren den Fahrern kleinerer Autos die Sicht nach vorn. Die Schweiz macht sich total unglaubwürdig im Kampf gegen den CO2 Ausstoss.» Userin Gabriela Aspiron fährt zwar einen SUV, vermeidet jedoch sinnlose Fahrten.

Ja, ich fahre einen SUV. Aber ich brauche mein Auto zum Ziehen. Ich gehe im Dorf immer zu Fuss oder mit dem Velo. Ich vermeide sinnlose Fahrten.
Autor: Gabriela AsprionSRF-Userin

Sicherheit dank SUV?

Dass der SUV dem Lenker nebst Prestige auch Sicherheit bietet, findet User Philipp Schmid. Trotzdem fährt er einen Opel Corsa.

Das Sicherheitsgefühl und Prestige scheint mit der Grösse mitzusteigen. Ich fahre weiterhin meinen kleinen wendigen Corsa. Gibt auch weniger Parkplatzprobleme.
Autor: Philipp SchmidSRF-User

Ein anderer Kommentierender, Hansueli Blaser, erzählt von einem Unfall, bei dem er in seinem Auto von einem SUV angefahren wurde. Der Schaden hätte sich auf ca. 9000 Franken belaufen. Gemäss Blaser sind «SUV-Fahrzeuge gefährliche Fahrzeuge und gehören in den alpinen Raum, nicht in die Städte oder deren Umgebung.» Weiter kommentiert er: «Wer ein SUV kauft, kann auch höhere Steuern zahlen!»

Ernst Ammann sieht das Problem nicht bei den Autos, sondern bei der Infrastruktur: «Wieso werden denn die Strassen immer schmaler gebaut und die Trottoirs immer breiter, wenn doch die Sicherheit gefährdet ist.»

Klar ist, das Thema SUV polarisiert bei den SRF-Usern. Insgesamt wurde der Ursprungsartikel fast 300 Mal kommentiert. Die ganze Diskussion gibt es hier.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

50 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Dani Keller  (¯\_(ツ)_/¯ ____)
    Auto Motor Sport hat kürzlich mal SUVs und vergleichbaren "normalen" Autos mit ähnlichem Nutzwert (z.B. Kombis) verglichen.
    Es wurde dann eine übliche Teststrecke mit Stadt, Land und Autobahn absolviert.
    Der Mehrverbrauch in dieser Alltagsnutzung war gerade mal +7%.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Bruno Hochuli  (Bruno Hochuli)
    Es gibt sicher viele Leute, welche einen SUV brauchen, für ihr Geschäft oder welche in den Bergegebieten wohnen. Aber viele wollen nur angeben und ihren Wohlstand damit zeigen. Ich fahre schon seit über 50 Jahren Auto ohne Allradantrieb und bin noch nie stecken geblieben. Dafür bin ich froh, denn die Parkplätze sind für SUV oft zu schmal, da passt meiner noch gut hinein.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Beppie Hermann  (Eine rechte Grüne)
    Bestimmt gibt es Momente, in denen man ein zugkräftiges Auto braucht. Privatleute allerdings, die sich Pferde und Transporter, Schiff und Anhänger od.Wohnwagen etc leisten, können sich vermutlich auch ein teureres Zugfahrzeug kaufen. Für alle anderen, die auf 4x4 angewiesen sind, gibts auch kleinere Modelle. Dass diese Diskussion überhaupt nötig ist, zeigt doch 1x mehr, wie ernst es gar viele mit dem Natur- und Umweltschutz meinen. Wie viele von ihnen haben wohl an den Gretademos teilgenommen?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen