Kältewelle in der Schweiz Starker Schneefall bringt Chaos auf der A1 in der Romandie

Video «Bise am Genfersee» abspielen

Bise am Genfersee

0:52 min, vom 17.1.2017
  • Zwischen Aubonne und Rolle VD wurden grosse Schneemassen auf die A1 geweht, worauf die Autobahn in Fahrtrichtung Genf gesperrt werden musste.
  • Die Waadtländer Polizei schickte Schneeräumungsgeräte auf die Autobahn.
  • Trotz der schwierigen Fahrverhältnisse gab es wenig Verkehrsunfälle.
  • Auch im Bahn- und Schiffsverkehr gab es starke Einschränkungen.

Eine stürmische Bise hat die Genferseeregion und die westlichen Jurahöhen fest im Griff. Die Böen am Genfersee erreichten Geschwindigkeiten von bis zu 90 Kilometern pro Stunde, auf dem Berggipfel La Dôle im Waadtländer Jura wurden gar bis zu 140 Kilometer pro Stunde gemessen.

Wegen der starken Schneefälle und musste nicht nur die A1 zwischen Aubonne und Rolle (VD) vorübergehend gesperrt werden, auch in den Regionen La Côte im Valée de Joux und im nördlichen Kantonsteil der Waadt gab es Verkehrsprobleme.

Kursschiffe bleiben in den Häfen

Im Zugverkehr fielen zwischen Morges und Allaman und zwischen Vallorbe und Le Brassus mehrere Züge aus oder verkehrten mit Verspätungen. Zwischen Lausanne und Genf fielen wegen vereister Bahnanlagen auch Schnellzüge aus. Wegen der starken Winde blieben zudem sämtliche Kursschiffe auf dem Genfersee in den Häfen. Auch morgen Mittwoch werden keine Schiffe verkehren.